Brutal verfolgt von Corona-Regime – Existenz vernichtet: Prof. Bhakdi bittet um Hilfe

Werbung

Dr. Weikl vor Gericht, weil er Maskenatteste ausstellte

Brutal verfolgt von Corona-Regime – Existenz vernichtet: Prof. Bhakdi bittet um Hilfe

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Inhalt

Prof. Sucharit Bhakdi wendet sich in einer emotionalen Videobotschaft mit einem „Herzensanliegen“ an kritische Menschen. Er bittet um Unterstützung für den mutigen Mediziner Dr. Ronny Weikl. Dieser muss sich vor Gericht verantworten, weil er, seiner ärztlichen Pflicht nachkommend, Maskenbefreiungs-Atteste ausstellte. Wie leider in der Corona-Krise üblich, musste auch dieser um die Gesundheit seiner Patienten besorgte Arzt die brutalen Repressalien der Corona-Diktatur über sich ergehen lassen: Sein Privathaus und seine Praxis wurden von der Polizei gestürmt und stundenlang durchsucht. Unterlagen und EDV-Geräte wurden beschlagnahmt. Eine mediale Hetzkampagne wurde gestartet, seine Existenz ruiniert. Man fühlt sich an die Verfolgung von Prof. Hockertz erinnert, der sogar ins Exil gehen musste. Auch Dr. Weikl steht jetzt finanziell mit dem Rücken zur Wand. Die Unterstützung der Widerstandbewegung wird gebraucht: Spendenkonten finden sie am Ende des Beitrages.

Unermüdlicher Einsatz für Maßnahmen-Widerstand

Prof. Bhakdi ist Vorsitzender der Gesellschaft der Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V., MWGFD. Dr. Ronny Weikl ist der stellvertretende Vorsitzende und Mitgründer. Viele renommierte Ärzte und Wissenschaftler, die im Maßnahmenwiderstand aktiv und bekannt sind, gehören zu den Mitgliedern. So etwa Prof. Dr. med. Arne Burkhardt, DDr. Christian Fiala, Prof. Martin Haditsch, Prof. Andreas Sönnichsen oder Prof. Christof Kuhbandner, um nur einige anzuführen. Seit April 2020 hat Dr. Weikl nicht nur über Videobotschaften die Menschen aufgeklärt, sondern war Initiator der Vereinsgründung und maßgeblich für verschiedene Projekte verantwortlich. Darunter auch das Neue Medien Portal, auf dem auch der Wochenblick vertreten ist. „Hier sind die wichtigsten Neuen Medien im deutschen Sprachraum auf einer Webseite versammelt“, erklärt Prof. Bhakdi im Video. Dr. Ronny Weikl hat also tausende Stunden für die Widerstandbewegung aufgewendet – unentgeltlich!

Vor Gericht, weil er sich um Patienten sorgte

Nun wird Dr. Weikl ab Februar in einem Strafprozess in Passau vor Gericht stehen. Er hatte im Juni 2020 ein Video aufgenommen, in dem er Ärzte darum gebeten hatte, bei Vorliegen von gesundheitlichen Beschwerden beim Maskentragen ein Befreiungs-Attest auszustellen. Daraufhin wurden in Weikls Praxis viele verzweifelte Patienten, darunter auch sehr viele Kinder, vorstellig. Diese hatten zum Teil massivste Beschwerden im Zusammenhang mit dem Maskentragen zu beklagen und baten deshalb um ein Attest zur Befreiung. Bis Mitte Dezember wurden rund 1.000 solcher Atteste ausgestellt.

Haus und Praxis gestürmt – Unterlagen und EDV beschlagnahmt

Gnadenlos und brutal vom Corona-Regime verfolgt: Am 16.12.2020 kam es dann „überfallsartig“ zur Polizeidurchsuchung von Praxis und Wohnhaus. Grund: der Verdacht des „Ausstellens unrichtiger Gesundheitszeugnisse“. Jeweils 10 Polizeibeamte einer Sondereinsatzgruppe durchsuchten die Praxis und auch das Wohnhaus für mehrere Stunden, beschlagnahmten zahlreiche Unterlagen, insbesondere auch die EDV-Gerätschaften der gesamten Familie!

Prof. Bhakdi schildert die Dramatik des Polizeieinsatzes und kommentiert: „Als sollte ein Schwerstverbrecher zur Strecke gebracht werden.“ Dr. Weikls Assistentin erlitt durch diesen brutalen Einsatz einen psychischen Schock, führt Prof. Bhakdi aus. Sie habe sich bis heute davon nicht erholt. Dr. Weikl soll es ähnlich ergehen: „Der Albtraum des menschenverächtlichen, widerwärtigen Überfalls“ durch die Polizei verfolgt ihn bis heute, erklärt Prof. Bhakdi.

Widerwärtige mediale Hetzkampagne

Medial wurde eine üble Hetzkampagne gegen den Arzt losgetreten (nachzulesen u.a. hier, hier, hier, hier und hier). Selbst seine Patienten seien schikaniert worden, die Praxis daher „zusammengebrochen“. Dr. Weikl ist dadurch mittellos geworden, denn seine derzeitigen Informations-Gespräche und die Behandlungen von Schäden durch die Corona-Maßnahmen führt er unentgeltlich durch.

Höchste Geld- und Haftstrafe droht

Im Herbst 2021 waren die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen abgeschlossen und Anklage gegen Ronny Weikl erhoben. Zum Vorwurf stehen 95 Fälle angeblich „unrichtiger Gesundheitszeugnisse“ nach §278 StGB. Dafür, dass Dr. Weikl versucht hat, wie es seiner Pflicht als Arzt entspricht, Menschen zu helfen und sie vor gesundheitlichen Schäden zu bewahren, drohen ihm nun höchste Geld- oder Haftstrafen.

Existenzvernichtung als Abschreckung für andere Ärzte

Auch der Entzug der Zulassung und die Schließung der Praxis stehen im Raum. „Seine Existenz soll vernichtet werden!“ Noch perfider: Es soll ihm unmöglich gemacht werden, seine fünf studierenden Kinder finanziell zu unterstützen. Diese Vorstellung sei für den fürsorglichen Familienvater „unerträglich“, hält Bhakdi fest.

Weikl war gezwungen, ein starkes Anwaltsteam aufzustellen, um sich gegen diese Vorwürfe zu wehren und seine Unschuld zu beweisen. Das ist leider mit erheblichen Kosten verbunden, die ihm aktuell, auch aufgrund der massiven Diffamierung durch die Medien und die damit bedingten Praxiseinbußen, nicht zur Verfügung stehen. Es droht ein größerer Prozess, dessen Urteil auch für viele andere Ärzte, die wegen ausgestellter Maskenatteste Hausdurchsuchungen hatten und denen Ähnliches vorgeworfen wird, als Präzedenzfall angewandt werden soll.

Bhakdis Spendenaufruf an Widerstands-Bewegung

Sucharit Bhakdi ruft alle Mitstreiter und Freunde zur Unterstützung in jeder erdenklichen Art und Weise auf. Danke!

Eine Bitte von Ronny Weikl:Geldspenden bitte nur von denjenigen, die geben können, weil es ihnen nicht weh tut! Auch über einen guten Gedanken, ein Gebet, einen Leserbrief, oder eine andere kleine Aktion freue ich mich sehr und betrachte das als eine sehr wertvolle Unterstützung! HERZLICHEN DANK!”

Spendenkonten eingerichtet: Hier kann man helfen!

  1. DKB-Bank: Inhaber: Dr. Ronald Weikl IBAN: DE79 1203 0000 1080 1918 75 BIC: BYLADEM1001
  2. VR-Bank Passau: Inhaber: Dr. Ronald Weikl IBAN: DE04 7409 0000 0000 0090 91 BIC: GENODEF1PA1
  3. VR-Bank Passau: Inhaber: Dr. Ronald Weikl IBAN: DE04 7409 0000 0000 0090 91 BIC: GENODEF1PA1

Video: Prof. Bhakdis Spendenaufruf

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das könnte Sie auch interessieren:
Brutal verfolgt von Corona-Regime – Existenz vernichtet: Prof. Bhakdi bittet um Hilfe TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel