Für “Klimaschutz”: Promis betteln bei Ampel-Koalition um weitere Verbote

Werbung

Werbung

Deutsche Showgrößen fordern noch mehr "Klimaschutz" von Regierung

Für “Klimaschutz”: Promis betteln bei Ampel-Koalition um weitere Verbote

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Inhalt

Werbung

Wie abgehoben von der Realität der Menschen in diesem Land kann man eigentlich sein? In einem Akt typisch deutscher Unterwerfungssucht und Freiheitsverachtung haben 30 mehr oder weniger Prominente und Führungskräfte in der Wochenzeitung “Zeit” geradezu flehentlich gefordert, der Staat solle endlich mehr Verbote bezüglich des Klimaschutzes verhängen. Darunter findet sich das Who is Who der elitären, wohlstandsverwahrlosten professionellen Wichtigtuer und Teilzeitaktivisten für und gegen alles, bei dem sich Gratismut demonstrieren lässt.

Neben Vertretern der seichten Unterhaltung findet sich hier etwa auch der frühere Siemens-Chef und heutige Vorsitzende des Siemens-Energy-Aufsichtsrats, Joe Kaeser, der seine tadellose Klimagesinnung schon wiederholt unter Beweis stellte – unter anderem durch das ständige Hofieren und damit auch Legitimieren der klimafanatischen Berufsstudentin und selbsternannten Weltenretterin Luisa Neubauer.

Deutschland soll Südtiroler Gletscherschmelze aufhalten

Auch Markus Lanz gibt sich hier gramgebeugt ob des schnellen Abschmelzens der Gletscher in seiner Heimat Südtirol, dessen Geschwindigkeit angeblich „selbst Klimaforschern Angst“ mache: „Und wo das Eis weg ist, taut der Permafrost auf. Ganze Hänge und halbe Täler setzen sich in Bewegung“, klagt er weiter. Wie die deutsche Bundesregierung in Südtirol – und auch am Kilimandscharo, in den Anden oder im Hochhimalaya – mit Verboten rettend eingreifen soll, ist ihm wohl selbst nicht klar – aber Hauptsache, die gute Absicht zählt.

Moderatorin Barbara Schöneberger flötet geradezu lechzend: „Ich würde mir sehr gerne von Robert Habeck was verbieten lassen“, denn: „Ich finde, wir brauchen strenge Verbote, denn jeder kann fast alles anders machen, wenn die anderen es auch tun müssen.“ Zu den üblichen Verdächtigen des Verbotsaufrufs gehören die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Annette Kurschus, die DGB-Chefin Yasmin Fahimi und die aktivistische Allzweckwaffe Gesine Schwan, die in Altersvollzeit Alarmismus und Bedenkenträgerei kultiviert.

Ikke-Hüftgold will seinem Publikum die Billigflüge verbieten

Besonders skurril ist hingegen die Beteiligung von Schundmusikproduzent Ikke Hüftgold an der Aktion, der offensichtlich überhaupt nichts aus dem jüngsten Verbotsskandal um den von ihm produzierten Ballermann-Hit „Layla“ gelernt hat: Kaum ist der Versuch übereifriger Sittenwächter überstanden, das Lied aus lächerlichen Gründen zu zensieren, schreit Hüftgold nun seinerseits nach dem Bevormundungsstaat.

Zu verdanken hat die, nach eigenen Angaben, frühere „Umweltsau“ ihr klimapolitisches Damaskus-Erlebnis den eigenen Töchtern, die aufgrund der allgegenwärtigen grünen Ideologie im gesamten Bildungssystem wohl keine Chance hatten, eigenes Denken zu entwickeln. Hüftgold findet: „Billigflüge müssen abgeschafft werden, auch wenn mir das selbst schadet. Es kann nicht sein, dass man für einen Tag nach Mallorca oder Bulgarien fliegt. Vor ein paar Jahren habe ich selbst für einen 500 Meter langen Weg das Auto genommen. Aber meine beiden Töchter haben mich umerzogen.“ Ein Ballermann-Star, der seinem Malle-Prollpublikum die Anreise verbieten will – darauf muss man erst einmal kommen.

Offene Türen eingerannt

Auch “Star-Virologe” Hendrik Streeck darf im Reigen der Panikselbstdarsteller nicht fehlen: Er steuert eine Warnung vor neozootischen Mücken und Fieber bei, falls die Klimaverbotsschraube nicht endlich ordentlich angezogen werde: „Durch die steigenden Temperaturen werden Mücken bei uns heimisch, die in diesen Breiten eigentlich nichts zu suchen haben.“ Auch wenn nicht alle Mücken Überträger seien, werde man sich mit Krankheiten wie dem Denguefieber oder dem Zika-Virus auseinandersetzen müssen, und sich womöglich bald auch die Anopheles-Mücke nach Deutschland holen: „Malaria! Das sind Dinge, die wir mit gutem Klimaschutz vermeiden könnten“, gab er zu bedenken.

Der abstruse Aufruf wird bei Habeck und Konsorten sowieso offene Türen einrennen: Denn so oder so wird die grüne Verbotssucht in Deutschland weiterhin fröhliche Urständ’ feiern – und bei den von der grünen Apokalyptik überhaupt erst verursachten Problemen, die über Deutschland lawinenartig hereinbrechen, werden weitere Verbotskataloge herauskommen, die den hohen Ansprüchen der Unterzeichner sicherlich genügen werden. Hüftgold und viele andere werden dereinst vielleicht froh sein, wenn sie den letzten Billigflug erwischen, der sie aus dem Irrenhaus Deutschland herausbringt.

Das könnte Sie auch interessieren:
Für “Klimaschutz”: Promis betteln bei Ampel-Koalition um weitere Verbote TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel