Jahrelang: „Fake-Arzt“ aus Syrien soll ohne Ausbildung operiert haben

Werbung

Werbung

Neue „Wochenblick“-Enthüllung

Jahrelang: „Fake-Arzt“ aus Syrien soll ohne Ausbildung operiert haben

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Die Polizei hat am Mittwochmittag einen Zahnmediziner im Bezirk Steyr-Land verhaftet: Ihm werden Pfusch an Patienten, gewerbsmäßiger Betrug sowie sexuelle Belästigung vorgeworfen. Brisant: Dem “Wochenblick” wurde jetzt ein detaillierter interner “Zwischen-Bericht” der Ermittler von Mitte Januar zugespielt! Demnach wurde bereits mindestens seit Herbst 2018 gegen den aus Syrien stammenden deutschen Staatsbürger und dessen Bruder ermittelt. Es steht sogar der Vorwurf der schweren Körperverletzung im Raum!

Fahid Z. (Name von der Redaktion geändert) wird laut dem bestätigten Dokument vorgeworfen, um mehr als 770 Prozent überhöhte Preise – im Vergleich zu anderen Zahnärzten in Oberösterreich – in Honorarnoten angegeben zu haben. Es könne “gegenüber Versicherungsanstalten und Patienten von einer Schadenssumme von mehr als 300.000 Euro ausgegangen werden”, heißt es in dem brisanten Behördendokument! Zudem soll der Bruder von Fahid Z. ohne dafür notwendige Nostrifikation – also Anerkennung des “Mediziner-Abschlusses” – ausgeholfen haben!

Patienten gesundheitlich geschädigt?

Trotzdem soll dieser in der Privatordination seines Bruders zahnärztliche Tätigkeiten vorgenommen haben – obwohl ein Bescheid des Gesundheitsministeriums ihm eben dies nicht erlaubte! Doch nicht nur er könnte jahrelang ohne ausreichende medizinische Ausbildung Operationen an Patienten durchgeführt haben.

zahnarzt steyr vorwurf betrug
Die Vorwürfe aus dem behördlichen Zwischen-Bericht haben es in sich!

Vorwurf der gefakten Medizin-Ausbildung

Auch gegen Z. selbst werden äußerst schwerwiegende Vorwürfe ins Feld geführt, für beide Verdächtige gilt die Unschuldsvermutung:

“Laut Schreiben der Sachverständigen Dr. … vom 13.01.2019 wird aufgrund der zahlreichen Fehlplanungen, Fehlbehandlungen und nicht lege artis (nicht fachgerecht, Anm. d. Red.) Behandlungen sowie der negativen Auswirkungen auf die Gesundheit der Patienten die Ausbildung des Dr. … zum Zahnarzt und die damit verbundene Nostrifikation in Frage gestellt. Es besteht der Zweifel, ob der beschuldigte Facharzt die Ausbildung respektive die Zeugnisse auf reeller Art und Weise erworben hat.” (Fehler im Original, Abkürzungen von der Redaktion vorgenommen).

zahnarzt steyr vorwurf betrug
Der angebliche Mediziner wurde am Mittwoch verhaftet!

Systematisches Versagen, Sex-Attacken vorgeworfen

Telefonisch standen die Beschuldigten dem “Wochenblick” für eine Stellungnahme bisher nicht zur Verfügung.

Der Blick in die zahlreiche Seiten offenbart ein systematisches Versagen. Dem massiv beschuldigten Mediziner aus Syrien werden außerdem laut “Kronen-Zeitung” Sex-Attacken vorgeworfen!  Besondere Brisanz gewinnt der Fall angesichts der Forderungen des oberösterreichischen Grünen-Landesrats Rudi Anschober, die Anerkennung von Ärzten aus Drittstaaten zu erleichtern (“Wochenblick” berichtete). Lesen Sie die umfangreichen, schockierenden Details exklusiv in der kommenden “Wochenblick”-Ausgabe.

Mehr im nächsten “Wochenblick”

Bestellen Sie gleich jetzt kostenlos die aktuelle Ausgabe unter [email protected] mit dem Betreff Ausgabe 05/2019, zusätzlich erhalten Sie auch noch 3 Wochen lang den Wochenblick GRATIS und UNVERBINDLICH.

Jahrelang: „Fake-Arzt“ aus Syrien soll ohne Ausbildung operiert haben TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel