Mückstein zur Rede gestellt: 1.000 Studien zeigen Gefahr der Corona-Spritzen

Werbung

Werbung

FPÖ-Anfrage: Welche politischen und rechtlichen Konsequenzen, falls "Impfungen" Gesundheit schädigen?

Mückstein zur Rede gestellt: 1.000 Studien zeigen Gefahr der Corona-Spritzen

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Inhalt

Werbung

Der FPÖ-Abgeordnete Mag. Gerald Hauser hat eine parlamentarische Anfrage an Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) zu über tausend wissenschaftlichen Studien, die die Gefahren der Corona-Stiche belegen, gestellt. Der Freiheitliche will wissen, ob Mückstein von den Studien weiß und ob er sie berücksichtigt. Nach den Fragen des VfGH bringt das Mückstein um ein weiteres zum Zittern: Hauser stellt offen die Haftungs-Frage. Durch die rapide wachsende Anzahl von Nebenwirkungen stellt sich diese für immer mehr Menschen. Auch wie der Gesundheitsminister das Risiko bezüglich der kürzlich bekanntgewordenen Immunschwäche durch die Impfungen, das sogenannte Impf-AIDS, einstuft, will Mag. Hauser wissen.

Liste mit über 1.000 Studien zu den Gefahren der Corona-Injektionen

Auf der Internetseite Saveusnow.org (auf Deutsch: “Rettet uns jetzt”) wurde Anfang Jänner unter dem Titel “COVID-19 Vaccines: Scientific Proof of Lethality”(auf Deutsch: Covid-19-Impfungen: wissenschaftlicher Beweis für die Tödlichkeit) eine Liste mit über 1.000 wissenschaftliche Studien zu den Gefahren der Gentechnik-Injektionen veröffentlicht. Auf diese eindrucksvolle Liste bezieht sich der Freiheitliche Hauser in seiner Anfrage.

Leugnet Mückstein die wissenschaftlichen Erkenntnisse?

„Sogar ein Laie würde bei so viel Kritik von allen Seiten der Wissenschaft die Impfungen gegen Covid-19 kritisch hinterfragen“, schreibt Mag. Hauser in seiner Anfrage. Die österreichische Regierung habe allerdings ganz anders gehandelt und einen Impfzwang eingeführt. „Da werden Menschen trotz dieses Wissens über die weitreichende Kritik seitens der Wissenschaftler zur Impfung gezwungen“, hält er fest. Hauser fragt Mückstein, ob ihm diese Studien bekannt sind, was er aus der schieren Anzahl der Studien – die klar gegen die Anwendung der experimentellen Gen-Spritzen sprechen – schließt und ob er die Daten dieser Studien überdies mittels österreichischer Studien überprüfen lassen wird. Auch will er wissen, ob Mückstein vor diesem Hintergrund das Stich-Zwang-Gesetz abschaffen werde.

Menschen holten sich Stich aus Angst vor Strafen

Mag. Hauser stellt klar, dass sich viele Menschen trotz großer Angst und gegen ihren freien Willen hätten impfen lassen, „weil sie sich die angedrohten Strafen nicht leisten können oder um ihre Existenz bangen.“ Vom Gesundheitsminister will er wissen, welche Rechte die Opfer der Nebenwirkungen der Corona-Injektionen haben. Ob die kurz- und langfristigen Auswirkungen der Injektionen auf die Gesundheit der Bevölkerung bekannt sind, erfragt Hauser ebenso, wie er wissen will, warum Genesene nach 180 Tagen ihren „Immunstatus“ einfach verlieren und dieser nicht durch Antikörper-Tests überprüft wird.

Aufklärung mit Herz und Hirn: Hauser durchlitt selbst schlimme Impf-Folgen

Nachdem der mutige FPÖ-Abgeordnete Hauser aus Osttirol selbst schwere Impf-Folgen durchlitt, ist es ihm ein Herzensanliegen, für Aufklärung zu sorgen. Gemeinsam mit Dr. Hannes Strasser brachte Mag. Gerald Hauser den Bestseller “Raus aus dem Corona-Chaos” – einen freiheitlichen “Plan B” zur Corona-Politik der Regierung heraus. Hauser widerlegt darin die Lüge der Alternativlosigkeit zu den experimentellen Spritzen.

“Die Impfung ist sicher”? – Sicher nicht!

„Diese Anzahl von kritischen Studien lässt auch an den Behauptungen ‚die Impfung sei sicher‘ in der Werbung der Regierung und der Landesregierungen zweifeln“, weist der Freiheitliche hin. Er verweist auf die Meldesysteme für Impf-Nebenwirkungen (VAERS und EMA-Datenbank) und stellt fest, dass die große Anzahl der gemeldeten Nebenwirkungen erschreckend ist. Dabei wisse man auch, dass nur 6 % der Nebenwirkungen überhaupt gemeldet werden. „Seit den verstörenden Chats der ‚Ärzte gegen Covid-19‘-Facebook-Gruppe (wisse „die Öffentlichkeit auch, dass einige Ärzte die Nebenwirkungen gar nicht melden“ (Wochenblick berichtete u.a. hier und hier).

Knapp 24.000 Tote, rund 33.600 Fälle von Myokarditis, 4.080 Fehlgeburten, 12.314 Herzinfarkte und fast 40.000 allergische Reaktionen wurden bis zum 11. Februar im US-Meldesystem für Impf-Nebenwirkungen VAERS gemeldet. Umso höher liegt Experten zufolge die Dunkelziffer.

Wie schätzt Mückstein die Gefahr durch Impf-AIDS ein?

Hauser spricht auch die unlängst entdeckte Immunschwäche an, die durch die Spritzen ausgelöst werden kann – das sogenannte Impf-AIDS (Wochenblick berichtete). Er macht darauf aufmerksam, dass sich das Bundesministerium auch dazu noch nicht geäußert habe und will erfahren, ob AIDS-Tests für „Geboosterte“ geplant sind. Auch eine Risiko-Einschätzung zu Impf-AIDS soll Mückstein liefern.

Zum Abschluss stellt Mag. Hauser noch die Frage, welche politischen und rechtlichen Konsequenzen daraus erwachsen könnten,“ falls die Corona-Impfungen die Gesundheit der Bevölkerung beeinträchtigen“.

Die Fragen an Gesundheitsminister Mückstein

Anfrage:

  1. Sind alle oben genannten Studien dem Bundesministerium bekannt?
    a. Falls ja, warum wird trotzdem die Impfpflicht umgesetzt?
    b. Falls ja, ist eine Impfpflicht in so einem Fall ethisch gerechtfertigt?
    c. Falls nein, werden Sie anhand dieser Studien die Impfpflicht aussetzen?
  2. Was schließend Sie aus der Anzahl der kritischen Studien?
  3. Werden Sie darauf pochen das Impfpflichtgesetz abzuschaffen?
  4. Werden Sie alle Daten aus den Studien in Österreich mit eigenen Studien überprüfen?
    a. Falls ja, welche Wissenschaftler bzw. Institutionen bekommen den Auftrag?
    b. Falls sich die Daten aus den internationalen Studien bestätigen, welche Rechte haben die durch die falsche Politik der Regierung geschädigte Personen?
  5. Welche Rechte haben bereits jetzt die Opfer der Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe?
  6. Sind alle Daten und Fakten in diesem Video https://rumble.com/vukdea-v-aids.html dem Bundesministerium bekannt?
  7. Wie beurteilen Sie das Risiko von V-AIDS?
  8. Werden alle Geboosterten zum AIDS-Test aufgefordert (so ähnlich wie es mit den Corona-Impfungen passiert ist)?
  9. Welche negativen Auswirkungen werden die Corona-Impfungen auf die Gesundheit der Bevölkerung kurzfristig haben?
  10. Welche negativen Auswirkungen werden die Corona-Impfungen auf die Gesundheit der Bevölkerung langfristig haben?
  11. Die sicherste und verlässlichste Immunität ist die natürlich erworbene Immunität, warum ist diese nur für 180 Tage anerkannt und nicht anhand eines Antikörpertests, so lange bis Antikörper vorhanden sind, berücksichtigt?
  12. Welche politischen Konsequenzen werden Sie bzw. das Bundesministerium daraus ziehen, falls die Corona-Impfungen die Gesundheit der Bevölkerung beeinträchtigen?
  13. Welche gesetzlichen Konsequenzen werden sich daraus ableiten, falls die Corona-Impfungen die Gesundheit der Bevölkerung beeinträchtigen?
Das könnte Sie auch interessieren:
Mückstein zur Rede gestellt: 1.000 Studien zeigen Gefahr der Corona-Spritzen TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel