Regierung völlig irre? Maskenzwang soll wieder kommen – nur Tage nach der Abschaffung

Werbung

„Denn sie wissen nicht, was sie tun“

Regierung völlig irre? Maskenzwang soll wieder kommen – nur Tage nach der Abschaffung

Angelobung von Gesundheitsminister Johannes Rauch. Rechts: Werner Kogler
[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Inhalt

Was Wochenblick schon Mitte Februar befürchtete, scheint nun leider wahr zu werden. Gerade erst abgeschafft, soll die sinnlose FFP2-Maskenpflicht in Innenräumen nun wieder eingeführt werden. Am heutigen Freitag soll das im Zuge einer Pressekonferenz des neuen Gesundheitsministers Johannes Rauch (Grüne) verkündet werden. Es sieht so aus, als hätten die Verantwortlichen nun endgültig jedes bisschen Restverstand verloren.

Das große Durchatmen dürfte wohl nicht von langer Dauer sein, denn die eben erst abgelegten Gesichts-Schleier müssen wohl bald wieder in Innenräumen umgeschnallt werden. Noch heute Freitag soll um 18 Uhr eine Pressekonferenz abgehalten und die Rückkehr der Maskenpflicht in Innenräumen verkündet werden. Am 5. März traten die „Lockerungen“ in Kraft, keine zwei Wochen später soll das nun also wieder rückgängig gemacht werden.

Maskenpflicht à la Ludwig

Mit der Wiedereinführung der FFP2-Maskenpflicht in Innenräumen müssen die verhassten Fetzen also beispielsweise wieder in der Gastronomie und im kompletten Handel getragen werden. Das Vorbild ist hierbei Wien. Es sollen also die gleichen Masken-Regeln gelten wie derzeit in Wien. Sowohl SPÖ-Bürgermeister Michael Ludwig als auch sein roter Gesundheitsstadtrat Peter Hacker forderten mehrfach, dass der Bund dem Wiener Weg folgen solle. Auch Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) soll den Gesundheitsminister dazu gedrängt haben, berichtet eine Tageszeitung. Rauch habe sich den Unmut vieler Grün-Sympathisanten zugezogen. Diese hätten sich für schärfere Maßnahmen ausgesprochen.

Unklarheit über Maskenpflicht in Schulen

Der grüne Gesundheitsminister Johannes Rauch, die „Experten“ und Ländervertreter sollen in die Beratungen zu den Details eingebunden sein, berichtet das regierungstreue Schmutzrosa-Blatt. Rauch wolle prüfen lassen, bis wann eine Maskenpflicht ihre Wirkung entfalte. Hier könnte man ihm ein langes Beobachten ersparen: Sie wirkt nicht! Zumindest wirkt sie nicht positiv auf die Gesundheit der Menschen, die sie tragen müssen. Und das für Stunden, wenn man beispielsweise an die bedauernswerten Mitarbeiter in Lebensmittelgeschäften denkt. Keine Informationen gibt es vorerst darüber, ob auch den Schulkindern die Quälerei mit den Masken wieder in vollem Umfang angetan wird und sie diese am Sitzplatz tragen müssen.

ÖVP-Bundesländer für Maskenpflicht

Der Druck für die Wiedereinführung der Maskenquälerei kommt jedenfalls von mehreren Seiten: Neben GECKO fordert auch die Ampel-Kommission die FFP2-Maskenpflicht. Außerdem soll es auch massiven Druck aus einigen ÖVP-Bundesländern geben. So sprach sich etwa Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) für eine bundeseinheitliche Regelung aus. Auch der LH Oberösterreichs, Thomas Stelzer, ist “offen und gesprächsbereit” bezüglicher der Masken-Pflicht: “Das muss aber jedenfalls bundesweit einheitlich geregelt werden”, meinte er.

Mögliche Rücktritte bei GECKO

Auch eine Sitzung der GECKO findet heute Freitag statt. Dort scheinen Rücktritte von Mitgliedern zu drohen. Die ohnehin nur wenigen „Lockerungen“ scheinen manchen der “Experten” sauer aufzustoßen, denn viele kritisierten das Ende der Maskenpflicht.

Das könnte Sie auch interessieren:
Regierung völlig irre? Maskenzwang soll wieder kommen – nur Tage nach der Abschaffung TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel