In der letzten Nacht eskalierte ein Streit in der Linzer Innenstadt. Ein türkischer Staatsbürger und sein Beleiter schlugen und traten zunächst auf einen 20-jährigen Linzer ein. Plötzlich zückte der 19-jährige Türke ein Messer und stach dem Linzer in den Bauch.

Täter flüchten und kommen wieder

Nach der Tat – für die bislang kein konkretes Motiv bekannt ist – flohen die beiden Täter zunächst in Richtung Hauptplatz. Nach einiger Zeit kamen sie jedoch zurück zum Lokal. Der Türsteher handelte umgehend und kontaktierte die Polizei. Diese nahm die beiden Gewalttäter fest. Das Opfer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Gewalt eskaliert in Linz

Alleine in den vergangenen eineinhalb Wochen berichtete der Wochenblick über drei Fälle von Gewalttaten in der oberösterreichischen Landeshauptstadt. So beraubten etwa Afrikaner einen 17-Jährigen am Hessenplatz und stachen ihn anschließend brutal nieder. Eine arabische Bande forderte indes Schutzgeld und drohte bei Nichtzahlung mit dem Brechen der Hände.

Schon länger lässt sich eine Zunahme von Gewalttaten in Linz feststellen. Die Täter bewegen sich dabei oft in Gruppen und gehen immer brutaler vor. Der Versuch, zumindest die Asylkriminalität durch eine Ausgangssperre einzugrenzen, wurde erst kürzlich vom Linzer Gemeinderat abgelehnt.