In Oberösterreich kam es zu einer Massenschlägerei mit Schlagringen und Elektroschockern. Bilanz: Acht Verletzte und ein beschädigter PKW.

Wie die Polizei in Oberöstereich erst jetzt mitteilte, kam es bereits am 25. Mai 2020 am Abend auf einem Parkplatz in St. Georgen an der Gusen zu einer Schlägerei zwischen insgesamt sieben türkischstämmigen Männern. Dabei wurde auch ein PKW beschädigt, weil einer der Männer mit einem Schlagring auf den Kofferraum des Fahrzeugs einschlug. Zudem wurden bei dem Streit – bei dem vier Personen leicht verletzt wurden – auch ein Elektroschocker eingesetzt worden sein. Der Grund für den Konflikt dürfte eine Beleidigung der Cousine eines der Kontrahenten gewesen sein.

Fortsetzung des Steites am nächsten Tag

Am nächsten Tag gegen 19 Uhr kam es dann in Perg – zur endgültigen Klärung des Sachverhalts – zu einem erneuten Treffen. Auch dieses Mal geriet die Diskussion schnell auf eine nonverbale Ebene und wurde mit handfesten Argumenten fortgesetzt. Bei der Schlägerei – an der mehr als zehn Personen teilnahmen – wurden zwei Männer schwer und zwei leicht verletzt und mussten in Krankenhäuser in Linz eingeliefert werden. Die Polizei konnte insgesamt 15 Personen ausforschen, die vorwiegend im Bezirk Perg wohnhaft sind. Sie wurden dem Gericht und der Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt.