Innerhalb von nur 24 Stunden kam es in Berlin zu mehreren handfesten Auseinandersetzungen. Die Polizei geht von Macht- und Revierkämpfen im kriminellen Milieu aus.

In der Clan-Szene in Berlin herrscht seit dem Wochenende Krieg. Wie die „Berliner Zeitung“ berichtete, kam es zuerst zu einer Massenschlägerei vor einem Spätkauf-Geschäft in der Wildenbruchstraße in Berlin-Neukölln, welches dem berüchtigten Remmo-Clan zugeordnet wird. Dabei gingen gegen 18 Uhr 45 rund 30 Personen mit Messern, Bierbänken, Schlagstöcken und Shisha-Pfeifen aufeinander los. Bei der Auseinandersetzung wurden drei Männer im Alter von 16, 39 und 46 Jahren zum Teil schwer verletzt. Sie kamen mit Kopf- und Schnittverletzungen ins Krankenhaus. Zudem nahm die Polizei sechs Personen fest.

Rache-Aktionen folgen auf dem Fuß

Kurz darauf kam es gegen 22 Uhr zu einem Angriff auf fünf Männer in einem Porsche in der Nähe des Gesundbrunnen-Centers am Hanne-Sobek-Platz. Der Polizei zufolge saßen die Männer bei offen stehenden Türen in dem Porsche und unterhielten sich, als drei weitere Fahrzeuge anrollten. Aus diesen seien dann rund zehn Personen ausgestiegen, die bewaffnet mit Stichwaffen und Schlagwerkzeugen, die fünf Männer attackierten. Die Angegriffenen erlitten Platzwunden an den Köpfen. Ein Mann musste mit einer Stichverletzung im unteren Rückenbereich ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Dieser Angriff wurde von der Polizei als Rache-Aktion eingestuft.

Die Auseinandersetzung geht weiter

Keine 24 Stunden nach dem Angriff auf die fünf Männer erfolgte schon der nächste Angriff. Am Sonntag gegen 17 Uhr 30 wurden in Berlin-Wedding zwei Tschetschenen (31 und 43) von rund 20 arabisch schreienden Personen verprügelt und zusammengetreten. Der 31-jährige Tschetschene erlitt Kopfverletzungen, der 43-Jährige erlitt eine Stichverletzung im unteren Rückenbereich sowie diverse Prellungen und Schnittverletzungen. Mittlerweile hat die Abteilung für Organisierte Kriminalität des Landeskriminalamtes die Ermittlungen an sich gezogen. Die Ermittler prüfen derzeit ob die drei Vorfälle miteinander zusammenhängen. Auszugehen ist dabei von Revierkämpfen im kriminellen Milieu zwischen arabischen Clans und tschetschenischen Banden.