In Österreich gibt man jetzt offen zu, die PCR-Tests manipulativ und politisch gesteuert einzusetzen. Das ist ein weiterer Meilenstein im immer dreister werdenden Corona-Betrug. Wie sich die ertappten Darsteller dann herauswinden, tut fast schon beim Zuschauen weh. Man sollte aber genau hinschauen!

Ein Kommentar von Stefan Magnet

Am Dienstagabend präsentierte sich Gerry Foitik, seines Zeichens „Bundesrettungskommandant“ und seit Frühjahr einer der medial bekanntesten Corona-Propagandisten, mit Maske im „Zeit im Bild“-Studio des ORF. Doch das war nicht die einzige völlig irreal wirkende Kuriosität.

Weniger testen um Wintertourismus zu retten

Man muss nämlich wissen: Kurz zuvor wurde ein internes Papier geleakt, für welches dieser Gerry Foitik verantwortlich zeichnet. Als führende Sicherheitskraft der Republik empfiehlt Foitik dem Corona-Krisenstab, die Testungen herunterzufahren, um die Situation Österreichs bei der EU-weiten Ampelschaltung zu verbessern. Empfohlen wurde dieser fragwürdige Einsatz der manipulativen Testungen unter dem Stichwort „Wintertourismus“, was selbstredend den Schluss nahe legt, dass man mit weniger Tests den Wintertourismus retten möchte.

Damit ist der Test-Schwindel aufgeflogen

Und damit ist ein weiteres mal der Corona-Schwindel für alle Welt sichtbar aufgeflogen. Der Vorwurf stand schon lange im Raum: Die Dilettanten der europäischen Regierungen erhöhen die Testzahlen willkürlich, um „neue“ und „alarmierende“ Horror-Zahlen zu bekommen. Damit sie ihre drakonischen Zwangsmaßnahmen rechtfertigen können. Gleichsam reduzieren sie die Tests wieder, um „gute“ Zahlen zu bekommen.

Unglaubliche Arroganz

Die eingesetzten PCR-Tests sind höchst umstritten? Egal!

Die Strategie der Massentestungen, auch kerngesunder Menschen, ist umstritten? Egal!

Dass Infizierte nicht gleich Erkrankte sind…? Egal!

Gerry Foitik, wie ein arroganter Kugelfisch (das bewirkt die unvorteilhafte Smiley-Maske) Blubberblasen absondernd im ORF-Studie sitzend, ist die fleischgewordene Corona-Veralberung. Er wirkt unbeholfen, unwissend – und bei allem trotzdem arrogant. Die pure Heuchelei! Jetzt, wo er in der Kritik steht, die ach so heiligen PCR-Tests zu politischen Zwecken einzusetzen, tritt er die Flucht nach vorne an und versteift sich auf die ebenfalls als völlig nutzlos überführte Maskenpflicht im öffentlichen Raum. Und er trägt demonstrativ die Maske im Fernsehstudio, was wohl dem letzten Beobachter zeigen sollte, dass wir es hier mit schwer speziellen Typen zu tun haben, wie das heute politisch korrekt so heißt.

Neue Fälle werden herbeigetestet

Damit tut er ebenfalls etwas für diese herbeigeführte Corona-Krise typisches: Wenn es eng wird, agiert er nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“. Wenn immer mehr Menschen den Schwindel durchschauen und öffentlich dagegen rebellieren, testen die Regierungen neue „Krankheitsfälle“ herbei und die P(l)andemie läuft planmäßig weiter. Wenn Foitik dabei erwischt wird, andere Mitarbeiter zu verrückten Test-Strategien anzustiften, setzt er einfach die Maske auf und fordert lethargisch, dass jetzt alle – auch die Schulkinder – Maske aufsetzen müssen, sobald ein zweiter Mensch, und somit potentieller Gefährder, am Horizont auftaucht. Und auf unangenehme Fragen antwortet er einfach völlig unwissenschaftliches, deplatziertes Zeug: Warum jetzt ein Lockdown, fragt der TV-Moderator, die Krankenhäuser sind doch jetzt „nicht mal in der Nähe von Überlastung“. Foitik trocken: „Ja das nicht. Aber allein die 140 Menschen, die heute intensivmedizinisch in Österreich betreut werden müssen, aufgrund dieser Corona-Erkrankung, die hätten sich das auch anders vorgestellt. Und sie wollen ja gar nicht auf die Intensiv-Station.“

Zur Führung disqualifiziert

Alles klar? So argumentieren in Erwachsenenalter nur Schwachsinnige. Oder Betrüger. Oder Leute, die nur Sprechblasen auswendig lernen und diese dann vor der großen Kamera ablassen. In jedem Fall haben sich solche Personen disqualifiziert ein Land zu führen. Mit deren willkürlicher Teststrategie haben sie ganz Europa einen historisch einmaligen Schaden zugefügt und wir stehen erst am Anfang einer katastrophalen Entwicklung. Nicht Foitik muss zurücktreten, sondern mit ihm die ganze Regierung. Und die Angst und Panikmache mit Corona muss beendet werden.