Betrug: Corona-Hilfe auch für Clan-Kriminelle im Knast

Werbung

Werbung

Zahlreiche Fälle von Subventionsbetrug in Deutschland

Betrug: Corona-Hilfe auch für Clan-Kriminelle im Knast

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Ein Mitglied des Miri-Clans, das in der Justizvollzugsanstalt Fuhlsbüttel (umgangssprachlich “Santa Fu”) einsitzt, soll laut BILD-Informationen erfolgreich Corona-Soforthilfen kassiert haben: Er stellte einen Antrag auf Unterstützung für seinen angeblichen Imbiss – und bekam das Geld tatsächlich ausgezahlt.

Dabei handelt es sich nicht um einen Einzelfall. Die Staatsanwaltschaft ermittelt bereits in zahlreichen Fällen wegen Verdacht auf Subventionsbetrug. Liddy Oechtering, Sprecherin der Staatsanwaltschaft, äußerte laut BILD: „Die Polizei geht von circa 900 bis 1000 Verfahren aus.“

In den Anträgen für Corona-Hilfen wurden beispielsweise Mitarbeiterzahlen gefälscht oder dreist verschwiegen, dass dem Unternehmen schon vor Corona der Bankrott drohte. Der Schaden belaufe sich jeweils auf bis zu 25.000 Euro.

Betrug: Corona-Hilfe auch für Clan-Kriminelle im Knast TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel