Später Aprilscherz? Forscher wollen Corona-Infektion an Sprache erkennen

Forschungsprojekt lässt viele Fragen offen

Später Aprilscherz? Forscher wollen Corona-Infektion an Sprache erkennen

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Kein Scherz: Im Universitätsklinikum Augsburg arbeitet man an einer App, die eine Corona-Infektion an der Stimme des Erkrankten erkennen soll. 

Zunächst seien dafür Daten aus Wuhan ausgewertet worden; mittlerweile sollen auch Augsburger Datenmaterial liefern. Dafür sprechen die Probanden einen Text mit vielen Vokalen in ein Handy. Die Sprachmuster von Personen mit und ohne Corona-Infektion werden dann verglichen. 

Inwieweit die Stimmen von Corona-Patienten sich von denen von anderen Grippe- und Erkältungspatienten unterscheiden sollen, bleibt völlig offen. Dennoch wünschen sich die Entwickler, dass die App es als “Corona-Test für Jedermann” auf den öffentlichen Markt schafft.

Später Aprilscherz? Forscher wollen Corona-Infektion an Sprache erkennen TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel