FAKE NEWS: Mainstream bezeichnet Ivermectin als Pferde-Entwurmungsmittel!

Werbung

Gesundheitskasse will Ärzten die Zulassung entziehen

FAKE NEWS: Mainstream bezeichnet Ivermectin als Pferde-Entwurmungsmittel!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Inhalt

Ein 87-jähriger Salzburger infizierte sich angeblich mit Corona und bekam von seinem Hausarzt Ivermectin verschrieben. Er verstarb Ende November. Im Mainstream hat man die Schuldigen bereits ausgemacht: Der Hausarzt und das angebliche „Entwurmungsmittel“ Ivermectin. Dem Arzt will die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) jetzt die Zulassung entziehen. Dies strebt die ÖGK auch für andere impfkritische Mediziner an. Ivermectin wird seit Jahrzehnten erfolgreich zur Behandlung von Menschen eingesetzt und gehört zu den “unentbehrlichen Medikamenten” der WHO. Millionenfach wurde es in Afrika gegen Malaria und Flussblindheit eingesetzt. Seine Wirksamkeit gegen Corona ist wissenschaftlich erwiesen. Sein Einsatz wird allerdings u.a. von der WHO unterdrückt. Ein zugelassenes Heilmittel wie Ivermectin würde wohl auch die geplante Stich-Pflicht zum Kippen bringen.

Hofberichterstatter übernehmen Propaganda-Masche aus den USA

In den Mainstream-Medien wird man nicht müde, das Medikament Ivermectin als gefährliches und giftiges Entwurmungsmittel darzustellen. Heiß diskutiert wurde es in Österreich, weil FPÖ-Chef Herbert Kickl es als Corona-Therapie ins Spiel brachte (Wochenblick berichtete). Seither gehen manche sogar so weit, so zu tun, als sei das Medikament für die Anwendung am Menschen gar nicht zugelassen und faseln etwas von Pferde-Entwurmungsmittel. Auch im Fall des 87-Jährigen wird das so dargestellt. Er habe das Mittel überdosiert, wird suggeriert. Doch woran jemand mit 87 am wahrscheinlichsten verstirbt, sagt einem schon der Hausverstand: am Alter! Und, dass es die Dosis ist, die einen Wirkstoff zum Gift macht, ist schon seit Paracelsus bekannt.

Es sind ganz einfach Fake News! Und sie sind sogar noch abgekupfert aus dem US-Mainstream, der für den selben Blödsinn schon vor einem Millionenpublikum abgewatscht wurde. Wie Wochenblick berichtete, erkrankte Joe Rogan an Covid-19. Er betreibt den Podcast mit den weltweit meisten Zuhörern und erreicht Millionen. Als er berichtete, dass er u.a. Ivermectin einnimmt, drehte die Systempresse völlig durch (Wochenblick berichtete). Vier Tage später war Rogan wieder fit.

Der Rolling Stone musste sich allerdings ein „Fake News“ gefallen lassen für die frei erfundene Horrorstory, dass Opfer von Schussverletzungen in einem Krankenhaus nicht behandelt werden könnten, da es so viele Vergiftungsfälle mit Ivermectin gäbe. Das Krankenhaus stellte über Facebook klar, dass es keinen einzigen solchen Patienten behandeln würde. Die Lüge war aufgedeckt. In einem späteren Podcast brachte Rogan dann auch noch den “Haus-Wissenschaftler” von CNN, Sanjay Gupta, dazu, zuzugeben, dass CNN das Medikament nicht als Entwurmungsmittel hätte bezeichnen sollen.

In Österreich gegen Krätze zugelassen – nicht gegen Würmer

In Österreich ist Ivermectin zur Behandlung der Krätze (Scabia) zugelassen, die bekanntlich nicht von Würmern, sondern Krätz-Milben hervorgerufen wird. Die Zulassung betrifft dabei die Anwendung am Menschen und nicht an Pferden, wie man auch der Webseite des Gesundheitsministeriums entnehmen kann. In Deutschland und Österreich wird Ivermectin unter den Handelsnamen Scabioral und Stromectol vertrieben. Es ist also auch in unseren Breiten ein ganz normales Medikament zur Behandlung von MENSCHEN!

Nobelpreis 2015 und unentbehrliches Medikament laut WHO

Ivermectin wird seit den 80er-Jahren erfolgreich am Menschen angewandt. Die WHO hat es in ihrer Liste der „unentbehrlichen Medikamente“ und es wurde in den letzten 30 Jahren millionen-, wenn nicht sogar milliardenfach verschrieben. Rund 6.000 Nebenwirkungen wurden seither verzeichnet. Zum Vergleich: Die experimentellen Gentechnik-Injektionen haben innerhalb eines Jahres schon rund 2,5 Millionen Nebenwirkungen verursacht. Für die Entdeckung des Arzneistoffes wurde William Campbell und Satoshi Omura 2015 der Nobelpreis für Human-Medizin verliehen.

Wirkung gegen Corona: in vielen Staaten erfolgreich eingesetzt

In vitro, also im Laborexperiment, wurde nachgewiesen, dass Ivermectin die Vermehrung des Corona-Virus hemmt. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen ebenfalls seine Wirksamkeit gegen Covid-19 und es wurde in unzähligen Ländern erfolgreich gegen die Ausbreitung des Virus eingesetzt. In Indien, Peru, Argentinien, 31 Staaten Afrikas, Tschechien, Slowakei, Bulgarien und sogar Deutschland wurde oder wird es zur Behandlung von Corona-Patienten verwendet.

Dr. McCullough: Früher Ivermectin-Einsatz könnte 85% der Covid-Toten verhindern

Wie der international anerkannte Kardiologe Dr. Peter McCullough erklärt, ist vor allem der möglichst frühe Einsatz von Ivermectin erfolgversprechend. Mit dem Behandlungsschema, das er ausgearbeitet hat, könnten seinen Angaben zufolge 85% aller Covid-Toten verhindert werden. McCullough zufolge wird der Einsatz von Ivermectin absichtlich seitens der WHO und den Gesundheitsbehörden rund um die Welt verhindert. Käme es breit zum Einsatz, so wäre die angebliche Pandemie wohl bald Geschichte und auch eine Stichpflicht mit den experimentellen Spike-Präparaten obsolet.

Studien zeigen: Ivermectin wirkt

Der US-Intensivmediziner Pierre Kory präsentierte im Dezember eine Metaanalyse von mehr als 20 Studien im US-Senat. Ergebnis: Je früher Ivermectin nach Auftreten der ersten Symptome eingenommen wird, desto besser werden Symptome gelindert und die Genesung beschleunigt (Wochenblick berichtete). Diese Ergebnisse bestätigt auch eine randomisierte und Placebo-kontrollierte Doppelblind-Studie aus Israel. „In der Ivermectin-Gruppe wurden deutlich niedrigere Viruslasten und lebensfähige Kulturen festgestellt, was zu einer Verkürzung der Isolierungszeit bei diesen Patienten führen konnte.“

Dr. Bonelli wundert sich über Darstellung als Pferde-Entwurmungsmittel im Mainstream

Kürzlich wunderte sich auch der Wiener Psychiater und Allgemeinmediziner Dr. Raphael Bonelli über die Titulierung von Ivermectin als Pferde-Entwurmungsmittel im Mainstream und fragte sich: “Ernsthaft!? Was ist mit solchen Journalisten los?”

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das könnte Sie auch interessieren:
FAKE NEWS: Mainstream bezeichnet Ivermectin als Pferde-Entwurmungsmittel! TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel