Ex-Freundin mit dem Umbringen bedroht: Staatenloser in Haft

Trug Quarantänebescheid bei sich

Ex-Freundin mit dem Umbringen bedroht: Staatenloser in Haft

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Am Karfreitag brauchte es ein Großaufgebot der Wiener Polizei um einen 19-jährigen Staatenlosen zu fassen, der seine Ex-Freundin bedroht hatte. Besonders brisant war der Fall, da der Migrant einen Covid-19-Quarantänebescheid bei sich trug.

Die Beamten mussten mit Schutzkleidung anrücken. In einem Linienbus in Floridsdorf wurde der Staatenlose, der in der öffentlich-rechtlichen Berichterstattung schlicht „Bursche“ genannt wird, dann festgenommen.

Covid-19 Verdacht

Freitagmittag war der 19-jährige Staatenlose bei seiner 22-jährigen Ex-Freundin in Rudolfsheim-Fünfhaus aufgetaucht, trat gegen die Wohnungstüre und drohte ihr mit dem Umbringen. Die junge Frau öffnete die Türe nicht, verständigte die Polizei

Die 22-Jährige meldete den Beamten, dass der 19-Jährige wegen Covid-19 Verdacht einen Quarantänebescheid vom Gesundheitsdienst der Stadt Wien (MA15) hatte und das Haus gar nicht verlassen dürfte.

Für die Fahrgäste bestand laut Angaben der Behörden vermutlich keine Gefahr. Wie die Beamten auf Rückfrage bei der MA 15 erfuhren, war der Quarantänebescheid bereits abgelaufen. Nach der Festnahme konnte der Fahrbetrieb wieder aufgenommen werden. Der Ausländer wurde wegen gefährlicher Drohung angezeigt.

Ex-Freundin mit dem Umbringen bedroht: Staatenloser in Haft TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel