Gegen Impfpflicht: Offener Brief an Bundeskanzler Scholz

Werbung

Krankenhauspersonal wehrt sich

Gegen Impfpflicht: Offener Brief an Bundeskanzler Scholz

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Allen Versprechungen im Wahlkampf zum Trotz, überlegt man nun auch in Deutschland die Einführung einer Impfpflicht. Ob eine generelle Impfpflicht verfassungsgemäß ist, oder ob es vielleicht nur eine solche für bestimmte Berufsgruppen wird, ist noch offen. Allerdings regt sich bereits breiter Widerstand gegen sämtliche mögliche Varianten. Vorallem auch die Gesundheitsberufe gehen gegen derartige Pläne auf die Barrikaden.

Denn sie stehen unter massiven Druck von Politik und Medien. Zwar sind sie an der vordersten Linie um Einsatz und wissen am Besten, was wirklich nötig ist, aber gehört werden sie nicht. Daher wenden sich viele mit offenen Briefen an die Politik, um ihre Interessen zu vertreten. Wie eine Kinderkrankenschwester, die seit fast 45 Jahren in einem Krankenhaus arbeitet und nun die Nase gestrichen voll hat. Denn ein Impfzwang ist nur dazu geeignet, die Situation in den Gesundheitsberufen weiter zu verschärfen. Eine Situation, die allein die Politik zu verantworten hat, die seit Jahren nichts gegen die Personalknappheit unternimmt. In ihrem offenen Brief mahnt sie auch das abgegebene Wahlversprechen, dass es keine Impfpflicht geben wird, ein. Hier der offene Brief in voller Länge:

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Scholz,

anbei sende ich Ihnen meine Ernennungsurkunde zur Kinderkrankenschwester zu, denn diese möchten Sie doch so gerne haben!

Ich arbeite seit fast 45 Jahren im Krankenhaus in der Pflege und bin mit Leib und Seele Krankenschwester. In all den Jahren hat es niemanden interessiert welchen Impfstatus ich habe. Ich bin ein bekennender Impfbefürworter und habe schon viele Kollegen zu der Teilnahme an den jährlichen Grippeimpfungen motiviert. Ich habe alle erdenklichen Impfungen von TBC über Hepatitis und Tollwut usw. Bekomme ich dafür Bonuspunkte? Sind diese Impfungen so unwichtig?

Zunehmend Geimpfte krank

Bitte gestehen Sie mir etwas Erfahrung zu. Ich kenne die Umstände des Pflegenotstandes, der größer ist als es nach außen dargestellt wird, ich weiß auch warum wir eine “Intensivbettenknappheit” haben… Ich sehe mittlerweile auch, welche Patienten zunehmend sehr krank sind, denn wir machen immer eine Anamnese mit Impfstatus. Es ist erschütternd. 2-fach geimpft und ev. geboostert?
Warum wird das scheinbar von den Verantwortlichen nicht wahrgenommen?

Krankenhauspersonal keine Pandemietreiber

Ich weiß auch, wie schwierig es ist, die Patienten unter den gegebenen Umständen zufriedenstellend zu versorgen, unter massivem Zeit- und Dokumentationsdruck zu stehen und täglich Überstunden zu machen. Auch der Krankenstand in der Pflege steigt! Warum?
In all den Jahren hat es niemanden interessiert, ob ich mit MRSA, MRE, Tuperkulose, Norovirus uvm. in Kontakt komme und es ev. an andere Patienten weitergeben könnte. Nein, es ist nichts passiert, da wir uns an unsere strengen Hygienekonzepte halten. Genauso geht die Pflege auch mit dem Coronavirus um. Nein, wir sind keine Pandemietreiber sonst hätten die Mainstream-Medien es schon gnadenlos ausgeschlachtet.

Zuerst klatschen dann entlassen?

Warum wird nicht darüber berichtet, wenn ein positiv getesteter, geimpfter Patient eine geimpfte Krankenschwester ansteckt? Das ist auch Realität! Wenn die Coronainfektion so gefährlich ist, (ich habe höchsten Respekt vor dieser Erkrankung) wo bleiben dann unsere Gefahrenzulagen? Warum soll eine Krankenschwester entlassen werden, die die ganze Coronazeit über gesund und impffrei gearbeitet hat? Zuerst Klatschen und dann Entlassen? Warum?

Ich werde mich sofort impfen lassen, sobald ein zugelassener, geprüfter, konventioneller Impfstoff auf dem Markt ist! Aber ich werde mich nicht mit einem nur bedingt zugelassenen mRNA-Impfstoff behandeln lassen.

Recht auf körperliche Unversehrtheit

Ich möchte Sie bitten, fahren Sie mit der Impfpflicht, die auch das Recht auf körperliche Unversehrtheit in Frage stellt, die Pflege nicht vollständig an die Wand und bieten einen bewährten Impfstoff an, keine mRNA-Impftherapie, bevor Sie hochqualifiziertes Personal verlieren.

Der Schaden geht auf Kosten der Patienten und Ihrer Versorgung die schon jetzt nur mit viel Kraft und Engagement zu schaffen ist.

Die Wahl wurde auch mit dem Wahlversprechen gewonnen:
“Es wird keine Impfpflicht geben”.
Stehen sie zu Ihrem Wort!

Geben Sie uns das Vertrauen in die Politik zurück!

Schwester Petra

Das könnte Sie auch interessieren:
Gegen Impfpflicht: Offener Brief an Bundeskanzler Scholz TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel