#IchbereuedieImpfung: Die erschütternden Bekenntnisse zu den Impfschäden

Werbung

Werbung

Immer mehr sprechen über Impf-Reue

#IchbereuedieImpfung: Die erschütternden Bekenntnisse zu den Impfschäden

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Inhalt

Werbung

Am Dienstag berichtete Wochenblick über die wachsende Bereitschaft von Impfopfern, mit ihren Leiden und Beschwerden an die Öffentlichkeit zu gehen. Der nach wie vor stark trendende Twitter-Hashtag „#IchbereuedieImpfung“ hat sich hierbei als Kanalisationsmöglichkeit etabliert, die Betroffene dankbar nutzen, um sich im Kreise ihrer Schicksalsgenossen nicht alleine fühlen zu müssen.

Die Nebenwirkungen der Corona-Impfung dringen in dem Maß immer weiter ins öffentliche Bewusstsein vor, wie die Bereitschaft der Geschädigten steigt, über die Folgen zu reden – und Selbstkritik an ihrer vorschnellen, gutgläubigen oder und blauäugigen Entscheidung zu üben, sich die (von einer nur noch verbrecherisch zu nennenden Politik propagandistisch verherrlichte) Genspritze verabreichen zu lassen.

Mit den inzwischen zahllosen Statements der Betroffenen werden nicht nur alle anfänglichen Kritiker dieses unverantwortlichen medizinischen Experiments bestätigt, die geschilderten Symptome entsprechen auch dem, was seit langem von medizinischen Praktikern berichtet wird. Und, noch wichtiger: Das fast zweijährige politisch-mediale Framing wird hier eindrucksvoll widerlegt, die Impfung sei sicher, es gäbe nur seltenste Einzelfälle von Nebenwirkungen und gegenteilige Behauptungen seien bösartige Lügen von Schwurblern, Verschwörungstheoretikern und verblendeten Impfgegnern.

Die Lügen entlarvt

Viele Tweets zeigen auch, unter welch unerträglichem beruflichem, familiärem und gesellschaftlichem Druck zahllose Menschen die Impfungen über sich ergehen ließen.

Im Folgenden dokumentiert Wochenblick einige weitere, besonders denkwürdige, ergreifende und prägnante Zitate und Einträge unter dem genannten Hashtag, die für sich sprechen:

„Aus Existenzangst, Quarantäne=kein Lohn habe ich mich impfen lassen. Seitdem leide ich wiederkehrend unter Gelenk-Muskel-u. Nervenschmerzen. Hab Herzrasen und meinen Zyklus möchte ich gar nicht ansprechen. Ich hätte auf meinen Bauch hören sollen.“

„Ich bereue die Impfung, da sie mir eine Woche Intensivstation samt anhaltender Verschlimmerung meiner Neurodermitis eingebracht haben. Zum Glück nur einmal. Nie wieder. Das Vertrauen ist verloren gegangen. Eventuell für immer. Keiner kann mir meine Gesundheit wieder geben.“

„Sehe dass „Ich bereue die Impfung“ trendet. Ich selber bin geimpft und ich bereue es zutiefst. Ich war immer Skeptiker gewesen, hätte es aber nie für möglich gehalten, das Ungeimpfte so diskriminiert, diffamiert, beleidigt und aus Familien verstoßen worden sind.“

„Werde mich nie wieder dem staatlichen Diktat unterwerfen“

„Ich habe im November meinen Booster bekommen. Das bereue ich nicht. Es war meine eigene Entscheidung und es war mein Fehler Lauterbach zu glauben. Was ich bereue ist nicht FÜR die Leute gekämpft zu haben, die sich gegen die Impfung entschieden haben.“

„Das Schlimmste ist, dass diese Menschen dazu genötigt wurden und ihnen teils eine nebenwirkungsfreie Impfung versprochen wurde… Und jetzt werden Sie auch noch alleine gelassen bzw. man verharmlost ihre Krankheit… einfach unfassbar!“

„Ich bereue die Impfung, da ich nur aufgrund des unerträglichen Drucks meines Arbeitgebers meinen Widerstand als Letzter im Unternehmen aufgegeben habe. Ich habe Angst vor den Langzeitnebenwirkungen der Genplörre und werde mich nie wieder dem staatlichen Diktat unterwerfen.“

„Moin Karl Lauterbach.. Auf Twitter trendet unangefochten auf Nr. 1 „Ich bereue die Impfung“! Sie als Gesundheitsminister müssen so einem Hilfeschrei der geimpften Bevölkerung auf den Grund gehen. Stattdessen werben Sie für noch mehr Impfstoff. Was läuft bloß verkehrt mit Ihnen?“

„Warum fordert niemand Übergewinnsteuer von den Pharma-Konzernen für die zig Milliarden Gewinne, die sie für die nicht vor Krankheit und Ansteckung schützenden Impfstoffe eingestrichen haben? Und warum soll der Steuerzahler jetzt für die Impfschäden aufkommen?“

„Diesen Müll im Körper zu haben”

„Ich habe damals mitgemacht. war eine der ersten Geimpften und sogar Booster bekommen. Ich bereue es, diesen Müll im Körper zu haben und ein System der Diskriminierung und Menschenverachtung unterstützt zu haben.“

„Viele haben aus Existenzangst und Druck der Arbeitgeber ein gesundheitliches Risiko in Kauf genommen. Das ist zutiefst menschenfeindlich und undemokratisch! Es ist wie russisches Roulette. Es muss endlich enden es reicht was den Leuten angetan wurde!“

„Erst sehr spät, und als der Druck durch die Politik, und der Druck durch die Familie (2xRisiko), zugenommen hat, habe ich mich impfen lassen, plus den Booster. Ich bereue und ich hasse es, denn ich war massivem Druck ausgesetzt. Es war nicht freiwillig.“

„Mein Leben wurde mir auf Arbeit zur Hölle gemacht. Ungeimpft. Eine Handvoll Kollegen bereuen es jetzt. Ich hoffe es werden noch viel mehr mutige.“

„Ich habe mich auch dem allgemeinen Druck, gerade auf der Arbeit, gebeugt. Meine Infektion habe ich auch ohne die Impfung hervorragend überstanden! Es war nie eine Pandemie der Ungeimpften.“

„Da ich einigermaßen gesund und fit bin, hatte ich zu keinem Zeitpunkt wirklich Angst vor einer Covid-Erkrankung. Ich habe mich ausschließlich wegen der Reiseeinschränkungen zur Impfung nötigen lassen!“

Belogen worden zu sein ist das Schlimmste

„Ich kenne keinen Corona Toten, keinen mit LongCovid, einen Ungeimpften mit einem schweren Verlauf. Und gleichzeitig kenne ich 3 Leute mit schweren Impfschäden (Rheuma/Herzinfarkt/anhaltenden Muskelschmerzen).“

„Ich bereue die Impfung, zu der ich anfangs kritisch stand und die ich später ablehnte. Ich musste mich dazu nötigen lassen, um meine Existenz nicht zu verlieren. Jetzt habe ich dadurch einen Teil meiner Gesundheit verloren. Das werde ich dieser Verbrecher-Regierung nie verzeihen.“

„Ich bereue die Impfung meiner Söhne, die ich nicht verhindern konnte. Sie haben fest daran geglaubt, dass die Regierung sie nicht belügt. Sie wurden betrogen, wie so viele junge Menschen. Das ist das schlimmste daran.“

„Ja. Sehr. Noch mehr bereue ich, meine betagte Mutter dazu gedrängt zu haben, die kein gutes Gefühl dabei hatte. Jetzt leidet sie unter schwerem Post-Vac-Syndrom und keiner kann ihr helfen…“

Das könnte Sie auch interessieren:
#IchbereuedieImpfung: Die erschütternden Bekenntnisse zu den Impfschäden TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel