#IchBinRaus: Immer mehr Menschen reicht es mit Maßnahmen und “Impfungen”

Werbung

Werbung

Bis hierher und nicht weiter

#IchBinRaus: Immer mehr Menschen reicht es mit Maßnahmen und “Impfungen”

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Inhalt

Werbung

Ich bin raus! Das war der Moment, in dem mich das RKI und die Corona-Experten verloren”, titelte ein kürzlich erschienener Artikel in einem Nachrichtenmagazin. Der geboosterte Kolumnist erklärt darin, dass er zwei Jahre lang alles mitgemacht habe. Jetzt habe er allerdings beschlossen, dass er sein Leben nicht mehr an Infektionsmodellen ausrichten werde. Auf Twitter entfachte daraufhin eine rege Diskussion unter den Nutzern. Unter #IchBinRaus erklären sowohl Vermeider der Gentherapie als auch mehrfach Gestochene, aus welchem Grund sie nicht oder nicht mehr beim Corona-Wahnsinn mitmachen wollen.

Aufruhr im Netz nach Kolumne

“Klick gemacht” habe es beim Kolumnisten drei Tage vor Weihnachten, als das RKI eine „Strategie-Ergänzung“ zur Bekämpfung der Omikron-Welle veröffentlichte, schildert er. Die vorgeschlagenen Maßnahmen: „Maximale Kontaktbeschränkungen“, „maximale infektionspräventive Maßnahmen“, „Reduktion von Reisen auf das unbedingt Notwenige“. Da dämmerte ihm offenbar, dass der nächste Lockdown noch härter, “eben maximal” ausfallen werde. “Da wusste ich, das RKI hat mich verloren”, resümierte er. Wie das nachfolgende Posting des Journalisten zeigt, erhielt die Kolumne ein enormes Echo auf Twitter – und das nicht nur aus dem Lager der Vermeider der Gentherapie!

Corona-Maßnahmen machen keinen Sinn

Die Widersprüchlichkeit der Maßnahmen regt Nutzer Eddy auf. Er stellt fest, dass diese wohl nur dazu da sind, um die Menschen zu quälen.

Von Politik und auch der Gesellschaft enttäuscht zeigt sich dieser Twitter-Nutzer. Dass der Staat “lügt” und “betrügt” und die Gesellschaft das mitträgt, verlangt ihm glatt das Götz-Zitat ab.

2.100% mehr Tote durch Gentechnik-Injektionen als durch alle anderen Impfstoffe zusammen

Sowohl die vielen Todesfälle als auch die enorme Anazahl an gefährlichen Nebenwirkungen der mRNA-Spritzen sind wohl der Hauptgrund, warum viele beim Corona-Zirkus nicht mehr mitmachen wollen. Dem verlinkten Artikel im Tweet ist zu entnehmen, dass die Giftspritzen bereits jetzt knapp 200.000 Verdachtsfälle von Nebenwirkungen in Deutschland verursacht haben. Demgegenüber haben die konventionellen Impfungen in 20 Jahren zusammengerechnet knapp 55.000 solcher Verdachtsfälle nach sich gezogen. Noch schlimmer sieht es bei den Todesfällen aus: Bezogen auf 1.000.000 Impfdosen haben die Corona-Spritzen 21-mal so viele Tote verursacht wie alle anderen Impfstoffe zusammen, die von 2000 bis 2020 verimpft wurden. Das sind um 2.100% mehr Tote!

Wissenschaftler als Handlanger der Politik

Die Hinhalte- und Verschiebetaktik in der Corona-Krise sowie die Spaltung der Gesellschaft und das Inkaufnehmen von Kollateralschäden bei Kindern stoßen diesem Nutzer sauer auf. Er bringt auch den befremdlich kultischen Charakter der Mantras der Maßnahmen-Fetischisten zur Sprache. Die Wissenschafter haben sich den Politikern angedient und sich damit selbst zu “Handlangern”der Mächtigen degradiert.

Nach zwei Stichen reicht es diesem Nutzer. Auch er sagt: Ich bin raus.

Totale Kontrolle durch den Grünen Pass

Einen der zentral wichtigen Punkte der ganzen Corona-Krise spricht der nächste Twitter-Nutzer an: die geplante, totale Kontrolle der Bevölkerung, die mittels Grünen Passes eingeführt werden soll. Er machte die Maßnahmen mit. Jetzt fordert er Freiheit und das Ende der Spaltung der Gesellschaft.

Booster: Wenn drei Nadeln nicht helfen, dann vielleicht vier…

Über die Sinnhaftigkeit der Booster lästert der Nutzer “Freiheitsmensch” humorvoll und spielt auf die schäfchenhafte Untertänigkeit seiner Mitmenschen an.

Maßnahmen haben keine wissenschaftliche Evidenz

Hier teilen zwei Nutzer, die die Corona-Maßnahmen offensichtlich bisher mitgetragen haben, mit, dass sie das in Zukunft nicht mehr tun werden. Sinnlose und nicht wissenschaftlich begründbare Maßnahmen wie Maskenpflicht im Freien führen offensichtlich dazu, dass immer mehr Menschen sich von diesem kranken System abwenden.

System wie in der DDR: menschenunwürdig und diskriminierend

Diesen Nutzer “ekelt” der übergriffige und diskriminierende Staat an, den er mit der DDR-Zeit gleichsetzt.

Kinderimpfung: Tiefpunkt der Menschlichkeit

Die Corona-Krise bringt Schlimmes in den Menschen hervor. Und selbst vor den Kindern wird nicht Halt gemacht. Zum Schutz von Erwachsenen Kinder zu verletzen, kann man tatsächlich nur als absoluten moralischen Tiefpunkt ansehen.

Das könnte Sie auch interessieren:
#IchBinRaus: Immer mehr Menschen reicht es mit Maßnahmen und “Impfungen” TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel