MEGA-Demo als Aufbruch: Ganz Österreich geht für Freiheit auf die Straße

Werbung

Werbung

Ruf der Freiheit in allen Winkeln und Tälern

MEGA-Demo als Aufbruch: Ganz Österreich geht für Freiheit auf die Straße

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]
  • Sechs Landeshauptstädte: Linz, Graz, Innsbruck, Salzburg, St. Pölten, Bregenz
  • Proteste auch in kleineren Bezirksstädten wie Amstetten oder Schärding
  • Auch am Sonntag gingen somit zehntausende Bürger für die Freiheit auf die Straße
  • Unzählige Helden: Positive Stimmung der Wiener MEGA-Demo wurde weitergetragen

Werbung

Die riesige MEGA-Demo in Wien mit weit über 100.000 Freiheitsliebenden setzte ein starkes Zeichen. Den Auftrag, diese positive Energie in alle Winkel und Täler des Landes zu tragen, nahmen die Menschen quer durch die Republik auch am Sonntag wahr. Ob Graz, Linz oder Salzburg: Überall gingen tausende Menschen auf die Straße, um für die Grundrechte und die Freiheit und gegen den schikanösen Spritzen-Zwang einzutreten.

In gleich sechs Landeshauptstädten – neben den vorgenannten auch in Innsbruck, St. Pölten und Bregenz – versammelten sich riesige Menschenmengen, um für die Freiheit zu protestieren. Alleine in Linz – dort fand schon am Mittwoch eine mächtige Demo gegen die Spaltung im Land statt – fanden sich mehrere tausend Menschen ein. Sie trugen den Protest einmal mehr über die Landstraße bis zum Landhaus auf der Promenade.

Quelle: AUF1/Telegram

Zigtausende Demonstranten dürften es auch diesmal in Graz sein, sogar der Staatsfunk musste in der Folge den starken Zulauf zugeben. Der Protest hier ist einmal mehr bunt und ein Querschnitt des Volkes. Es wurde sogar für die Freiheit getrommelt!

Quelle: Telegram
Quelle: AUF1/Telegram

Ein besonders starkes Zeichen setzten mutige Bürger auch in Salzburg. Bis zu 10.000 Menschen nahmen am friedlichen Protestzug teil.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Aufgerufen hatte ein breites Bündnis von Kräften: Neben der Bürgerinitiative “Salzburg steht auf” stellten sich mit der FPÖ und der MFG auch die beiden maßnahmenkritischen Parteien hinter die Demonstration.

Quelle: Telegram



Einmal mehr zum Hort der Freiheit wurde der Innsbrucker Landhausplatz. Auch die Tiroler werden kein bisschen müde für die Freiheit aufzustehen – wie in den Vorwochen waren es auch diesmal etliche tausend Menschen.

Für bewegende Bilder sorgen zum wiederholten Mal die widerständigen Vorarlberger. Obwohl Bregenz nicht einmal 30.000 Einwohner zählt, kamen wohl mehr als 10.000 Menschen, um für Freiheit und Demokratie aufzustehen. Schon einige Zeit vor der Kundgebung füllte sich der Platz!

Vierstellige Teilnehmerzahlen zählte man auch in der jüngsten Landeshauptstadt St. Pölten. Vor dem Hintergrund, dass es sich dabei um das Kernbundesland der Kanzlerpartei ÖVP handelt, ist der Protest dort besonders symbolträchtig.

Aber nicht nur in den Landeshauptstädten gingen die Menschen auf die Straße. Auch in den kleineren Bezirksstädten wächst der Widerstand gegen die Corona-Diktatur! So etwa in Amstetten…

Quelle: Telegram

…oder auch in Schärding.

Quelle: Telegram

Von Wien ins Land getragen: Alle können Helden sein!

Damit wurde die Aufbruchstimmung vom Samstag bestens in die Bundesländer getragen. Hier noch einige Eindrücke vom Abschluss am Heldenplatz am gestrigen Samstag:

Das könnte Sie auch interessieren:
MEGA-Demo als Aufbruch: Ganz Österreich geht für Freiheit auf die Straße TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel