Mut-Unternehmerin zu zynischer Regierung: Menschen brauchen keine Zügel!

Werbung

Freiheit für Dompteur und Pferd, und ein Versuch uns wieder zu verbinden!

Mut-Unternehmerin zu zynischer Regierung: Menschen brauchen keine Zügel!

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Mit dem zynischen Vorgehen unserer Bundesregierung sind wohl viele nicht einverstanden. Eine maßnahmenkritische Mut-Unternehmerin zeigt Gesicht in einem YouTube-Video und rechnet mit der Menschenverachtung dieser Regierung und vor allem auch des „nicht gewählten“ Bundeskanzlers Schallenberg ab. Aussagen wie „die Zügel zu straffen“, missfallen ihr. Um den Maßnahmenkritikern den Rücken zu stärken und diese zu verbinden, fordert sie alle Menschen, die diesen Maßnahmen ebenso kritisch gegenüberstehen auf, ihre Profilbilder grün zu machen, oder grüne Kleidungsstücke zu tragen. Denn: dafür kann man nicht zensiert werden. Auch gekündigt könne man deswegen nicht werden. Ausdrücklich weist die junge Mut-Unternehmerin im Video auch darauf hin, dass die Farbwahl keinesfalls politisch zu verstehen ist.

  • Junge Unternehmerin veröffentlicht kritisches Video zu Corona-Maßnahmen
  • Wortwahl der Regierung, wie den Ungeimpften die „Zügel zu straffen“ missfällt ihr
  • Der nicht gewählter Bundeskanzler Schallenberg sollte sich mäßigen und nicht vergessen, wer sein Dienstherr ist
  • Maßnahmenkritiker sollten ihre Profilbilder in sozialen Medien grün färben oder grüne Kleidung tragen um sich zu erkennen und Netzwerke zu bilden
  • Parteipolitische Präferenzen sind mit der Farbwahl nicht verbunden

Es ist nicht das erste Video der mutigen, jungen Unternehmerin, das sich kritisch mit der Corona-Krise befasst. Bereits im September sprach sie sich in einem Video für eine freie Impfentscheidung aus. Sie gründete daher mit ihrem Partner die kostenlose Jobplattform jobsforall.at. Dort können sich gleichgesinnte Unternehmer und Arbeitssuchende eintragen und gegenseitig finden.

Sich gegenseitig zu finden und zu verbinden, darum geht es auch in ihrem aktuellen Video. Sie ruft Maßnahmenkritiker dazu auf, grüne Kleidungsstücke zu tragen, um sich gegenseitig erkennen zu können. Auch Profilbilder in den sozialen Medien sollen grün eingefärbt werden. So können sich Maßnahmenkritier erkennen und verbinden, ohne Zensur befürchten zu müssen, oder Probleme am Arbeitsplatz zu bekommen.

Hier das Video der Mut-Unternehmerin zur „grünen“ Aktion:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Text zum Video darf ausdrücklich verbreitet werden:

Heute ist der 7. November 2021. Vorgestern Abend hat unsere Bundesregierung Gesicht gezeigt und entschieden den Ungeimpften die „Zügel zu straffen“ wie sie es genannt haben, ich musste das für mich erst einmal setzen lassen. Und auch wenn ich normalerweise nicht kleinlich bin, muss man sich das schon einmal auf der Zunge zergehen lassen was unser nicht gewählter Bundeskanzler hier von sich gibt, denn ihm ist das nicht rausgerutscht, sondern er hat das vorbereitet – nehme ich an und hoffe ich sogar.

Als Politiker weiß er von der Macht der Sprache. Und die Arroganz, mit welcher uns Allen, in letzter Zeit begegnet wird ist beachtlich. Nachdem ich meine Mitmenschen für intelligent halte und weder glaube, dass Ihre Entscheidungen durch Bratwurst beeinflussbar sind, noch dass Sie Zügel brauchen, ist es an der Zeit zu sehen wie die Menschen wirklich denken.

Umfragen, wie wir wissen, entsprechen nicht immer der Wahrheit deshalb will ich einen ganz simplen Versuch starten das herauszufinden, denn ich weiß nicht, wie es Ihnen geht aber Herr Schallenberg ist kein Dompteur und ich bin nicht sein Pferd.

Es gibt eine simple und friedliche Möglichkeit, um uns selbst sichtbar zu machen, die weder zensiert noch bestraft werden kann. Jeder der die aktuellen Entwicklungen und Maßnahmen für unmenschlich und nicht verhältnismäßig hält kann ohne großen Aufwand mitmachen … ganz egal ob geimpft oder nicht geimpft. Wir färben unsere Profilbilder grün. Das kann ein ganz grünes Bild sein, ein grüner Pullover, ein Halstuch, ein Baum ein Wald. Die Farbe steht natürlich in keinem politischen Zusammenhang. Grün ist die Natur, grün beruhigt, und grüne Kleidung ist nicht ganz so alltäglich. Es kann Sie keiner kündigen oder zurechtweisen, weil Sie grün gekleidet sind, es könnte auch Zufall sein. Es gibt kein Copyright auf diesen Text, er liegt unter dem YouTube Link, und leiten Sie ihn gerne weiter. Einen wunderschönen selbstbestimmten Sonntag.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mut-Unternehmerin zu zynischer Regierung: Menschen brauchen keine Zügel! TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel