Nach Mega-Demos gegen Corona-Diktatur: Lückenpresse ist wieder am Werk

Werbung

Werbung

Zwischenruf

Nach Mega-Demos gegen Corona-Diktatur: Lückenpresse ist wieder am Werk

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Die große Freiheitsdemo in Wien war ein Fanal für die Freiheit. Einen ganzen Tag lang protestierten unzählige Bürger friedlich gegen die Bundesregierung, die mit der Impfpflicht nun auch das letzte ihrer Versprechen brach. Schon im Vorfeld schrieben systemtreue Medien die Eskalation herbei, die letztlich nicht stattfand. Letzten Endes war es ein Aufbruch für viele weitere große Proteste in den folgenden Tagen. Doch was nicht sein darf, kann nicht sein – und so schreibt die Einheitspresse mit kreativer Interpration der Wirklichkeit den Teufel an die Wand.

Ein Kommentar von Julian Schernthaner

Weite Teile der Wiener hatten Verständnis für die Demo im Herzen ihrer Stadt. Das galt sogar für den Herrn mittleren Alters, mit dem ich am Rückweg in der U-Bahn sprach – und das, obwohl er dem Gros der Maßnahmen etwas abgewinnen konnte. Bis in die Abendstunden blieb die Stimmung gut und friedlich – auch in dem Teil, den die Polizei abtrennte und über den Gürtel leitete. Das Volk holte sich die Straße zurück – zum Entsetzen der Einheitspresse.

Im Dienst der Regierung gegen mündige Bürger

Am Folgetag beschimpfte ein Inseratenkaiser-Medium 100.000 kritische Bürger als „Leugner“ und „Impfverweigerer“. Nach Kritik an dieser Spalterei twitterte das Medium stolz: „Ein Cover gegen die Schwurbler, ja“. Also jene, welche die wahre Absicht der Regierung schon vor Monaten durchschauten.

Am folgenden Wochenende fanden erneut riesige Demos quer unser Land statt. In Graz musste sogar die Systempresse zugeben, dass es über 30.000 Menschen waren. Sogar in einer kleinen Stadt wie Vöcklabruck gegen Tausende auf die Straße. Das hielt die Mainstream-Medien aber nicht davon ab, in beiden Orten erneut gegen die Teilnehmer zu hetzen. 

Ehrlichkeit währt am Längsten: Freie Medien im Aufwind

In beiden Orten ging es um vereinzelte ungustiöse Rufe aus einer riesigen Menge, die nun als Maßstab für die Einordnung herhalten sollen. Die Menschen sollen glauben, nur böse Menschen protestieren gegen die Regierung und ihr brutales Corona-Regime. Das Ganze hat ein Ziel: Das Volk soll bloß nicht erkennen, dass ALLE belogen und betrogen wurden. Also flunkert man im Auftrag der fütternden Hand,

Immer mehr haben diese Märchen jedoch satt und wenden sich freien Medien wie „Wochenblick“ zu. Wir glauben, dass mündigen Bürgern auch die härteste Wahrheit zumutbar ist. Auch deshalb klären wir seit Monaten über die finsteren Pläne der Eliten auf. Unsere Leser wissen Bescheid und können somit nicht von den Launen skrupelloser Politdarsteller am falschen Fuß erwischt werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

 

 

Nach Mega-Demos gegen Corona-Diktatur: Lückenpresse ist wieder am Werk TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel