Offener Brief an Mückstein und Nehammer: Schluss mit dem Impfpflicht-Gesetz!

Impffreie werden zu „Illegalen“

Offener Brief an Mückstein und Nehammer: Schluss mit dem Impfpflicht-Gesetz!

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Inhalt

In ihrem offenen Brief wendet sich Wochenblick-Redakteurin Kornelia Kirchweger an Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) und Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP). Sie fordert das Ende des fahrlässigen Impfpflicht-Gesetzes.

Wie weit wollen Sie noch gehen? Schluss mit dem fahrlässigen Impfpflicht-Gesetz!

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Nehammer,
Sehr geehrter Herr Gesundheitsminister Dr. Mückstein,

Mit Entsetzen erleben kritische Bürger tagtäglich, wie Sie dieses Land – mit Psychoterror, Diskriminierung und Zwangsmaßnahmen – zu einem Regime umbauen, das an Diktaturen der alten und neuen Schule erinnert. Mit Ihrem Plan, ab 1. Februar, gesunde Menschen de facto per Rasterfahndung und unter Androhung existenzvernichtender Strafen zu einer gentechnologischen Experimental-Behandlung zu zwingen (Impfpflicht), haben Sie nun eine rote Linie überschritten. Als besorgte und zeitlebens gesunde Bürgerin und auf Bitte vieler Menschen in meinem Umfeld, deponiere ich hier ein entschiedenes „Nein zur Impfpflicht“. 

Impffreie werden zu „Illegalen“

Wie Sie gemeinsam mit Ihrem Gecko-Militär-Vertreter ankündigten, sollen künftig Menschen, etwa am Weg zum Einkauf, von der Exekutive kontrolliert und gestraft werden, wenn Sie kein „Impfdokument“ haben. Sie machen damit impffreie Bürger dauerhaft zu „Illegalen im eigenen Land“. Ihre Mitarbeiterin, Frau Mag. Edtstadler, hat das ja bereits klargestellt. Sie ist damit in guter Gesellschaft von Frankreichs Präsident Macron, für den Impffreie keine Bürger sind und er sie „bis zum Ende anpissen will“. Damit nicht genug, wollen Sie nun auch still und leise das Arzneimittel- und Gentechnikgesetz zurechtbiegen, damit Ihr Impfpflicht-Gesetz wasserdicht wird. Die Gesundheit der Bürger erklären Sie damit für vogelfrei.

Was tun Sie mit unseren Steuern?

Fadenscheinig ist auch Ihr Argument, per Impfpflicht die Überlastung des Gesundheits-Systems zu verhindern. Das hätten Sie längst tun können, mit den Milliarden Steuerabgaben und Krankenversicherungsbeiträgen der arbeitenden Bürger! Weil das verabsäumt wurde, müssen sich Menschen unter Strafandrohung einer experimentellen Gen-Behandlung mit Notfall-Zulassung unterziehen? Ich darf daran erinnern: Sie arbeiten im Auftrag und mit dem Geld der Steuerzahler. Sie haben kein Recht, diese einzuschränken, zu beschimpfen, bedrohen und herabzuwürdigen. Sie haben deren Interessen zu vertreten und nicht die eines globalistischen Syndikats, das mit Ihrer Unterstützung Menschen als Versuchskaninchen benutzt. 

Grobe Fahrlässigkeit

Sie, Herr Bundeskanzler Nehammer, beweisen übrigens selbst, dass ein Booster weder vor einer Ansteckung mit dem Virus noch vor einer Covid-19-Erkrankung schützt. Ihr Mantra von „wirksam und sicher“ wurde mittlerweile in vielen Studien und von weltweit renommierten Virologen, Immunologen und Medizinexperten widerlegt. Insbesondere gewarnt wird vor den Folgen, die mRNA-Seren im menschlichen Körper auslösen. Ich möchte Sie daher auf die Stellungnahme von Univ. Prof. Dr. med. Diether Schönitzer zu Ihrem Impfpflicht-Gesetz auf der Parlamentsseite hinweisen, wo bereits zig-Tausende Stellungnahmen kritischer Bürger, Mediziner und Juristen eingegangen sind. Auch Ihrem geschätzten Ärztekammer-Präsident, Dr. Thomas Szekeres, würde ich Schönitzers‘ Ausführungen empfehlen.

mRNA-Substanzen gehen ins Blut

Schönitzer ist nicht irgendwer. Er war 17 Jahre lang Vorstand des „Zentralinstituts für Bluttransfusion und immunologische Abteilung“ Innsbruck (ZIB) und zeigt in seiner Analyse Bedenkliches auf. Zum Glück ist er pensioniert und kann von Herrn Szekeres nicht mehr diszipliniert bzw. „exkommuniziert“ werden. Schönitzers Aufgabe am erwähnten Institut war die immunologische Sicherstellung der Verträglichkeit zu transfundierender Blutzellen. Insbesondere auch die gewissenhafte Auswahl von Blutprodukten nach Blutgruppen sowie die Berücksichtigung von eventuell vorhandenen Antikörpern gegen diese Zellen. Er weiß, wovon er spricht. Seine Einschätzung: diese (mRNA)-Substanzen werden fälschlicherweise als „Impfstoffe oder Seren“ bezeichnet. Sie dringen in die Blutbahn (was Herr Gesundheitsminister bestritten hat) und dann in die Gefäßwandzellen ein und führen an der Oberfläche der Gefäßwandzellen zur Bildung der Spike-Proteine. Diese fungieren als Fremd-Antigen und sollen zur Antikörperbildung und damit Immunität führen. Problem dabei: die Spikes haften, zumindest eine gewisse Zeit, wahrscheinlich DAUERHAFT, an den körpereigenen Zellen an. Die aktivierten Killerzellen beziehungsweise Antikörper zerstören die mit Spikes fremd-markierten Zellen des Geimpften, beschreibt Schönitzer.

Booster schwächen Immunsystem

Das wiederum bewirke eine immunologische ZELL- UND GEWEBSZERSTÖRUNG bei geimpften Personen, die zu den bekannten Thrombo-Embolien, zur Zerstörung von Herzmuskelzellen, Lungen- und Nierengewebe führe. All das bewirke eine ERSCHÖPFUNG des Immunsystems. Auffrischungen VERSTÄRKEN diese Effekte, weil frisch durch die BOOSTERUNG entstandene Spikes auf inzwischen gebildete Antikörper stoßen. Dadurch werden sehr wahrscheinlich Akut-Reaktionen und AUTOIMMUN-Reaktionen als Langzeitfolge entstehen und schlummernde Infektionen, wie TUBERKULOSE, reaktiviert. Diese gefährden das Gesundheitssystem mehr, als der Anteil gesunder, impffreier Menschen. Letztere sind, laut Schönitzer, zudem in hohem Maß natürlich immunisiert. 

Ärzte machen sich mitschuldig

Auch immer mehr „normale Bürger“ wissen das und wehren sich aus gutem Grund gegen Ihren Zwang zur Gen-Behandlung. Diese Menschen sind alles andere als „Nazis, Rechtsradikale, Ungebildete, Esoteriker“ etc., wie Sie und Ihre Medienmaschinerie gerne durchklingen lassen. Schönitzer rät ausdrücklich von der Einführung einer Impfpflicht generell und im Besonderen unter Anwendung erbsubstanz-haltiger Inhaltstoffe, ab. Er ist entsetzt darüber, dass Kollegen und „Experten“ sich aus immunologischer Unwissenheit und/oder Desinteresse, oder auf Druck, über den geleisteten Hippokratischen Eid hinwegsetzen –  und ihren Patienten und deren Kinder zur Impfung raten oder diese selbst durchführen.

Impf-Mordklage gegen Bill Gates

Wie Sie, geschätzte Herren Regierungsvertreter, vielleicht wissen, ist Schönitzer nicht allein mit seinen Erkenntnissen. Weltweit renommierte Experten, Virologen und Forscher haben schon darauf hingewiesen, werden aber vom Impfkartell, dem Sie mit Ihrem Zwangsgesetz zuarbeiten, mundtot gemacht. Aus gutem Grund möchte ich Ihnen auch zur Kenntnis bringen, dass gegen Bill Gates die weltweit erste Klage wegen Impf-Mord beim Obersten Gerichtshof von Indien eingebracht wurde. Dies auf Initiative einer Gruppe kritischer Anwälte im Auftrag betroffener Bürger.

Schluss mit diesem Wahnsinn!

Angesicht vorliegender Erkenntnisse, und im Hinblick auf Ihre Vorsorgepflicht müssten Sie also den Impfzwang sofort beenden. Es muss Ihnen auch bewusst sein, dass viele Bürger für allfällige nachteilige Folgen Ihrer Gesundheitspolitik Rechenschaft einfordern werden. In diesem Sinne, Herr Bundeskanzler und Herr Gesundheitsminister, appelliere ich, gemeinsam mit  vielen besorgten Bürgern dieses Landes, an Sie: Beenden Sie die Spaltung der Gesellschaft und dieses verheerende Impf-Regime, stellen Sie die Demokratie in diesem Land wieder her, und geben Sie endlich den Menschen ihre in der Verfassung garantierten Menschen- und Grundrechte zurück!

Mag. Kornelia Kirchweger

Das könnte Sie auch interessieren:
Offener Brief an Mückstein und Nehammer: Schluss mit dem Impfpflicht-Gesetz! TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel