Schockzahlen aus Neuseeland zeigen: Impf-Aids-Pandemie steht bevor

Werbung

Immunsystem innerhalb von nur 13 Tagen um ein Viertel geschwächt

Schockzahlen aus Neuseeland zeigen: Impf-Aids-Pandemie steht bevor

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Inhalt

Die gentherapeutischen Injektionen gegen Corona schwächen offenbar das Immunsystem nachhaltig. Wochenblick berichtete bereits über die durch die Impfungen erworbene Immunschwäche – „Impf-AIDS“. Kürzlich berichtete Wochenblick auch über die schockierend in die Höhe geschossenen Rekordzahlen von COVID-Toten beim Impfweltmeister Dänemark, die ebenfalls eine solche Schwächung des Immunsystems vermuten lassen. Auch aktuelle Daten aus Neuseeland lassen auf eine Immunschwäche durch die Gentechnik-Spritzen schließen.

Lange schon warnten Experten wie Professor Sucharit Bhakdi oder DDr. Martin Haditsch davor: Das durch die Gen-Spritzen gebildete Spike-Protein wirke hoch toxisch und zerstöre letztlich das menschliche Immunsystem. Vor dem Hintergrund der Stich-Zwang-Pläne in Österreich – im Juni soll das Gesetz wieder aktiv werden – und Deutschland und dem Hype um den angeblichen “Totimpfstoff” von Valneva sei auch darauf hingewiesen, dass das Spikeprotein auch durch die Erkrankung oder den Valneva-Impfstoff im Körper produziert und ausgeschüttet wird. Jeder Kontakt mit diesem Virus, das höchstwahrscheinlich aus dem chinesischen Biowaffen-Labor in Wuhan stammt, oder den Impfstoffen kann also zur Immunschwäche führen.

Erste Hinweise auf Immunschwäche durch Impfungen

Seit einigen Monaten verdichten sich die Hinweise, dass die experimentellen und nur bedingt zugelassenen gentherapeutischen Corona-Injektionen neben vielen teils lebensbedrohlichen Nebenwirkungen auch das Immunsystem schwächen. Eine Erklärung lieferte unlängst Prof. Stephan Becker in der aufrüttelnden AUF1-Dokumentation “Zeugen der Wahrheit” von Elsa Mittmannsgruber. Die vielseitigen Krankheitserscheinungen seien demnach vor allem auf eines zurückzuführen: die Schädigung des Immunsystems genannt V-AIDS, bzw. Impf-AIDS.

Höhere Impfrate – mehr COVID-Tote

Eine schockierende Gegenüberstellung der Impfquoten und der Zahl der COVID-Toten von Dänemark mit über 81 Prozent doppelt Geimpften und dem afrikanischen Burundi mit einer Impfrate von nicht einmal 0,1 Prozent zeigte: Im März 2022 gab es in Dänemark so viele Covid-Tote wie noch nie und in Burundi gar keine (Wochenblick berichtete). Auch aktuelle offizielle Zahlen aus Neuseeland scheinen zu bestätigen, dass die „Impfungen“ das Immunsystem schwächen.

Vertuschungsversuch: Neuseelands Gesundheitsministerium “versteckt” Zahlen

Laut „Daily Expose“ versucht das Gesundheitsministerium Neuseelands mit der Art, wie es die Zahlen veröffentlicht, den Eindruck zu erwecken, die Gentechnik-Spritzen seien sicher: „Das neuseeländische Gesundheitsministerium stellt jedoch kein Archiv der Daten zur Verfügung. Sobald eine neue Aktualisierung herauskommt, ist es daher unmöglich herauszufinden, was die Daten am Tag zuvor, eine Woche zuvor oder sogar zwei Monate zuvor gezeigt haben“, schreibt “Daily Expose”. Es werde nur eine kumulative Gesamtzahl neuer Fälle ab August 2021 veröffentlicht. Wie in dieser Grafik zu sehen, gibt es jedenfalls einen extremen sprunghaften Anstieg der Fallzahlen ab Februar 2022.

Auch die Zahl der täglich gemeldeten Covid-Toten schnellt zeitlich leicht versetzt in die Höhe.

Mehr als 4 Millionen der insgesamt (laut Statista 2021) 5,12 Mio. Einwohner sind laut Our World in Data zweifach gentherapiert, was einer Impfquote von rund 80 Prozent doppelt Gestochener entspricht.

Dramatische Zahl von Covid-Fälle bei Geimpften

Wie man sieht, liegt also die Durchimpfungsrate bei 80 Prozent und es gibt so viele Fälle wie noch nie. “Daily Expose” hat mit Hilfe der “Wayback Machine” nun herausgearbeitet, wie sich die Covid-Fälle nach Impfstatus verteilen und diese Grafik erstellt:

Grün: ungeimpft; gelb: eine Impfdosis; rot: zwei Impfdosen

Wie zu erkennen, entfiel in beiden Zeiträumen die Mehrzahl der Covid-19-Fälle auf die vollständig geimpfte Bevölkerung. Der Unterschied in der Zahl der Fälle nach Impfstatus zwischen dem 12. und 24. Februar ist schockierend. Die Fallzahlen pro 100.000 Einwohner sehen folgendermaßen aus:

Bei den Ungeimpften (grün) hat sich die Anzahl der Fälle pro 100.000 Einwohner vom ersten Zeitraum (links) zum zweiten um den Faktor 6 erhöht, bei den Geimpften (rot) um den Faktor 12. In beiden Zeiträumen sind die Geimpften deutlich stärker vertreten.

Deutlich mehr hospitalisierte Geimpfte und Geboosterte

Die Daten zu den Hospitalisierungen zeigen, dass die Gentechnik-Präparate auch nicht vor einem Krankenhausaufenthalt schützen:

Deutlich zu erkennen: Die Geimpften (rot) und Geboosterten (dunkelrot) machen den Hauptteil der Hospitalisierungen aus.

Drastischer Abfall der Impfeffektivität

Nach Pfizer berechnet man die Effektivität der Impfungen nach dieser Formel: Rate der ungeimpften Fälle – Rate der geimpften Fälle / Rate der ungeimpften Fälle = Impfeffektivität. Der extreme Abfall der Impfeffektivität zwischen den beiden Beobachtungszeiträumen ist in der nachstehenden Grafik deutlich zu erkennen.

Berechnung der Wirksamkeit des Immunsystems

Um nun die Wirkung der Corona-Spritzen auf das Immunsystem darzustellen, hat „Daily Expose“ die Formel von Pfizer zur Berechnung der Effektivität der Impfung angewandt und leicht abgeändert. Das Ergebnis der Impfeffektivität wird entweder durch die größte Fallzahl der Geimpften oder Ungeimpften dividiert: Fallrate Ungeimpfte – Fallrate Geimpfte / größte Fallrate der Ungeimpften / Fallrate der Geimpften = Leistung des Immunsystems.

“Um jedoch die Leistung des Immunsystems zu ermitteln, müssen wir die Berechnung der Impfstoffwirksamkeit leicht abändern und unser Ergebnis entweder durch die größte der geimpften oder der ungeimpften Fallzahlen dividieren”, erklärt Daily Expose.

Das folgende Diagramm zeigt die reale Leistung des Immunsystems der vollständig geimpften Bevölkerung in Neuseeland zwischen dem 6. Januar und 11. Februar sowie zwischen dem 12. und 24. Februar 2022 im Vergleich zur Leistung des Immunsystems der ungeimpften Bevölkerung.

Immunsystem wird durch Impfungen immer weiter geschwächt

Zwischen dem 6. Januar und dem 11. Februar lag die Leistung des Immunsystems der vollständig Geimpften bei -49 %, was bedeutet, dass ihr Immunsystem nur noch zu 51 % funktionierte. Am 24. Februar ist die Leistung des Immunsystems der vollständig geimpften Bevölkerung in Neuseeland dann auf -74 % gesunken, was bedeutet, dass sich das Immunsystem in nur 13 Tagen um weitere 25 % verschlechtert hat und nun nur noch 26 % des Immunsystems intakt sind, wird im Bericht geschlussfolgert.

Droht Überlastung des Gesundheitssystems durch Impf-AIDS?

Wenn das Immunsystem der vollständig geimpften Bevölkerung weiter mit dieser Rasanz abbaut, könnte es bald eine regelrechte Welle von Impf-AIDS geben. Menschen mit einem solchen erworbenen Immunschwächesyndrom haben auch ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung bestimmter Krebsarten und für Infektionen. Wie Wochenblick berichtete, kann das für jedes Gesundheitssystem zu einem großen Problem werden, auch in finanzieller Hinsicht. Denn wer soll die ganzen teuren Therapien bezahlen?

Das könnte Sie auch interessieren:
Schockzahlen aus Neuseeland zeigen: Impf-Aids-Pandemie steht bevor TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel