Teure Corona-Rechnung für Saudis: Blüht auch uns böses Erwachen?

Werbung

Werbung

Dreifache Mehrwertsteuer, Aus für Monatszuschuss

Teure Corona-Rechnung für Saudis: Blüht auch uns böses Erwachen?

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Hoffentlich blüht uns das nicht auch, nach Corona: die Mehrwertsteuer in Saudi-Arabien wird ab Anfang Juli von 5 auf 15 Prozent verdreifacht.

Der bisher übliche, monatliche Lebenskostenzuschuss von 267 US-Dollar, wird gestrichen. Der Staat muss sparen, denn die Wirtschaft ist durch Corona schwer angeschlagen und die historisch niedrigen Ölpreise trocknen die Staatskassen aus.

26 Mrd. US-Dollar-Sparpaket

Für 1,5 Mio Staatsangestellte heißt es also, den Gürtel enger schnallen. Der monatliche Lebenskostenzuschuss wird nicht mehr überwiesen. Eingeführt wurde er 2018 von König Salman, als die Gaspreise hochgingen und die Mehrwertsteuer eingeführt wurde.

Von diesen Maßnahmen verspricht sich Saudi Arabien jetzt rund 26 Mrd. US-Dollar weniger Ausgaben. Der saudische Finanzminister Mohammed al-Jadaan räumte ein, diese Maßnahmen seien schmerzvoll, aber notwendig, um die finanzielle und wirtschaftliche Stabilität mittel- und langfristig aufrechtzuerhalten.

Die saudische Wirtschaft wurde dreifach hart getroffen: wegen des historisch niedrigen Ölpreises – die Haupteinnahmequelle der Saudis. Wegen des Corona-bedingten Herunterfahrens der Wirtschaft und den zunehmenden Gesundheits-Kosten zur Behandlung der vielen Covid-19-Patienten.

150 königliche Corona-Patienten

Am 8. April wurden 150 Mitglieder der Saudi-Familie positiv auf Corona getestet. Das King Faisal Spezial-Krankenhaus in Riyadh, wo die Königsfamilie und andere VIPs behandelt werden, hat deshalb 500 weitere Betten bereitgestellt. König Salman ging in einem Inselpalast bei Jeddah in Quarantäne. Der Kronprinz zog sich an die Küste des Roten Meeres zurück. Die Saudische-Königsfamilie hat schätzungsweise 15.000 Mitglieder.

Bisher 246 Corona-Tote

Am 2. März gab es den ersten Corona-Fall im Land. Am 25. März wurden landesweite Ausgangseinschränkungen eingeführt. Anfang April wurden 24-Stunden Ausgangssperren in den heiligen Städten Mekka und Medina angeordnet, um die Corona-Ausbreitung zu vermeiden.

Am 26. April, mit Beginn des Fastenmonat Ramadan, wurden diese Sperren gelockert. In Mekka gibt es weiterhin Einschränkungen. Mit Stand 13. Mai,  starben im Zusammenhang mit Corona 264 Menschen in Saudi-Arabien. Es gab knapp 43.000 gemeldete Corona-Fälle. Das Königreich hat 33,7 Mio Einwohner.

Teure Corona-Rechnung für Saudis: Blüht auch uns böses Erwachen? TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel