Zurück zur alten Normalität: Was ich mir 2021 erwarte

So schauts aus

Zurück zur alten Normalität: Was ich mir 2021 erwarte

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Ach, wie herrlich! Corona ist besiegt, der Babyelefant ist tot! Die Menschen sitzen wieder dichtgedrängt in Wirtshäusern und Cafés, lachen und scherzen.

Ein Kommentar von Kurt Guggenbichler

Nur Enge schafft Atmosphäre. Die Ellenbogengesellschaft ist endgültig out. Man begrüßt einander wieder mit Wangenküss­chen und klassischem Händedruck. Aus den Gesichtern der Menschen ist die Furcht gewichen, und es wird wieder über Themen diskutiert, die wichtig sind, zuletzt aber etwas ins Hintertreffen geraten waren.

Der Rundfunk verbreitet keine Infektionszahlen mehr, die ohnehin nie von Relevanz gewesen sind, aber schlichte Gemüter in Panik und Schrecken versetzten. Endlich kann man wieder unmaskiert einkaufen gehen, ohne dass die Leute einen großen Bogen um einen machen.

Einzug der “alten Normalität”

Die Intensivstationen in den Spitälern haben wieder Normalbetrieb, und Sebastian Kurz und seine Jünger haben ihr Heilsbringerimage endgültig eingebüßt. Das „Jugend forscht“-Experiment der „Kinderregierung“ ist gescheitert.

Auf deren angeblich effektiveren Gratismasken, die die vulnerablen Altersgruppen erhalten sollten, warten diese noch heute. Sie brauchen sie jetzt auch nicht mehr, weil der Pandemie-Horror ausgestanden ist. Dies alles erwarte ich mir vom neuen Jahr, in dem hoffentlich wieder die alte Normalität Einzug halten wird.

Zurück zur alten Normalität: Was ich mir 2021 erwarte TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel