Unter http://tuesfuermich.at/ findet sich seit gestern Abend ein mysteriöser Ticker. Bedrohlich zählt er die Tage, Stunden und Sekunden bis Montag, 11 Uhr, herunter. Kommt dann „die“ Enthüllung? Das Internet wartet gebannt. Finanzminister Gernot Blümel dürfte indes zittern.

Mit den mittlerweile berühmten Worten „Tu es für mich “ bat Gernot Blümel 2017 den damaligen Generalsekretär des Finanzministeriums um Unterstützung. Aus den Gesprächsverläufen gehe hervor, dass es sich bei der erbetenen Hilfe um Untersützung für die Novomatic handelte, die zu diesem Zeitpunkt ein Finanzstrafverfahren in Italien anhängig hatte, handelte, ist sich die Opposition sicher.

Mysteriöser Ticker von FPÖ

Bereitgestellt hat den mysteriösen Ticker offenbar die FPÖ – zumindest findet sich ihr Logo prominent auf der mysteriösen Internetseite. Darüber hinaus ziert den Hintergrund der Ballhausplatz. Geht es also um das „Projekt Ballhausplatz“ – also die ÖVP-Machtübernahme durch Sebastian Kurz und Gernot Blümel? (WOCHENBLICK berichtete)

Bildschirmfoto:

a

Droht Regierung die Zerreißprobe?

Die Grünen lehnten es am Dienstag bekanntlich ab, dem Finanzminister ihr Misstrauen auszusprechen. Grund: Die Ermittlungen gegen Blümel und sein Status als Beschuldigter reichten ihnen nicht aus, erklärten sie. Die neue Enthüllung könnte das ändern. Wird sie Blümel auch das Misstrauen der Grünen einbringen, oder droht gar der türkis-grünen Regierung die Zerreißprobe?

Nervosität in der ÖVP

Am Montag um 11 Uhr soll der Ticker auf Null schalten. Polit-Insider bestätigten gegenüber dem WOCHENBLICK, dass man in der ÖVP schon ganz nervös sei, deuten die Andeutungen auf der Seite (Ballhausplatz und Blümel-Sager) doch sehr stark auf türkis. Droht der ÖVP nun ihr eigenes „Ibiza“? 

 

Bleiben Sie mit dem WOCHENBLICK auf dem Laufenden: Abonnieren Sie unseren Telegram-Kanal und melden Sie sich noch heute für unseren kostenlosen Newsletter an!