In Limburg, Hessen, kaperte ein mutmaßlicher Islamist gegen 18:00 einen LKW. Mit diesem führte er eine heftige Kollision mit mehreren an einer Ampel stehenden Kraftfahrzeugen herbei. Mindestens 17 Menschen wurden dabei verletzt, einer davon schwer.

Gegenüber der Frankfurter Neuen Presse erzählte der ursprüngliche Fahrer des LKWs, wie ihn der Mann aus dem Fahrersitz zerrte. Danach brauste dieser davon. Um 18.15 prallte das viele Tonnen schwere Gefährt gegen mehrere an einer Ampel stehende Fahrzeuge. Zahlreiche Menschen wurden verletzt oder in ihren Autos eingeklemmt.

Nach dem Unfall hätten sich Passanten dem LKW genähert und wollten den ebenfalls verletzten Fahrer versorgen. Doch dieser begann plötzlich in arabischer Sprache „von Allah zu reden“. Die Polizei nahm den Mann fest, verweigert aber zur Zeit jegliche Auskunft über das Geschehen. Laut deutschen Medienberichten wurde eine Nachrichtensperre verhängt. Diese wird von der Polizei allerdings dementiert. Man gebe „nur gesicherte Erkenntnisse heraus“. Weiters ruft die Polizei dazu auf, sich nicht an Spekulationen zu beteiligen.