Dr. Wolfgang Lauerwald, gesundheitspolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, wurde bei einer Demonstration gegen die Corona-Politik in Erfurt jüngst von sehr jungen und gewaltbereiten Polizisten niedergerungen und festgenommen. So gehen Merkels Schergen mit der Opposition im Land um.

Dr. Wolfgang Lauerwald ist Internist und Notarzt und nahm als Beobachter an einer Veranstaltung in Erfurt auf dem Domplatz am 12. Dezember 2020 teil. Er war anwesend, als die Deutsche Polizei einen Demonstrationsteilnehmer verletzte, so dass dieser auf dem Boden liegen blieb. Als sich Dr. Lauerwald um den Verletzten kümmern wollte, wurde er von der Polizei gewaltsam fortgezogen und festgenommen. Er erhielt eine Anzeige, obwohl er sich laut und deutlich als Arzt zu erkennen gegeben hatte. Torben Braga, der Parlamentarische Geschäftsführer der Alternative für Deutschland, erklärte, dass Dr. Lauerwald mit dem Gesicht auf das Pflaster gedrückt und ihm sogar Handschellen angelegt wurden, und empfahl, sich das entsprechende Videomaterial anzusehen.

Dr. Lauerwald erhielt wegen seinem Einsatz als Notarzt eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, gleichzeitig zeigte er Beamten wegen Körperverletzung im Amt nach § 340 Strafgesetzbuch an.

„In meiner über 40-jährigen ärztlichen Tätigkeit ist noch nie vorgekommen, dass ich bei Rettungsmaßnahmen an einem Menschen nicht nur behindert, sondern direkt Gewalt gegen mich als Arzt während meiner medizinischen Hilfeleistung ausgeübt wurde“, sagte Dr. Lauerwald. „Ich empfinde das nicht nur als gesetzwidrig, sondern auch zutiefst inhuman.“