frauenbündnis kandel demo demonstration wien 14.4.2018
In Deutschland hat das Frauenbündnis bereits mehrfach erfolgreich demonstriert und viel Aufmerksamkeit erhalten.

Was „Wochenblick“ bereits vor zwei Wochen exklusiv berichtete, ist nun Gewissheit: Nach Kandel, Hamburg, Cottbus und vielen anderen deutschen Orten gehen die Frauen nun erstmals auch in Österreich auf die Straße, um gegen importierte Gewalt zu protestieren. Am Samstag, den 14. April 14 Uhr bis 17 Uhr, setzt sich in Wien ein Protestzug in Bewegung, um auf Gewalt gegen Frauen und Kinder aufmerksam zu machen. Der Protestzug soll laut Facebook-Seite 14 Uhr am Wiener Ballhausplatz beginnen.

Organisatorische Unterstützung erhalten die Ausrichter des Wiener Frauenmarsches vom „Original“ aus Kandel.

„Kandel ist überall“

Am 27. Dezember 2017 hatte die Bluttat von Kandel Frauen allerorts schockiert: Ein angeblich minderjähriger Afghane verfolgte die 15-jährige Mia bis in ein Geschäft und stach mehrmals auf sie ein, bis sie blutüberströmt zusammensackte und verstarb.

Unterstützung vom Original

Die deutschen Einheimischen hatten genug: Frauen aus dem kleinen rheinland-pfälzischen Städtchen Kandel gingen auf die Straße! Nach Messerattacken, Vergewaltigungen und Nötigungen – insbesondere durch Migranten – reicht es nun auch den Frauen in Wien: Mit Unterstützung des „Originals“ aus Kandel gehen sie am 14. April nun selbst auf die Straße, um auch in Österreich ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen!

Hetze gegen mutige Frauen

Kandel-Veranstalterin Myriam Kern wird die Veranstalter in Wien unterstützen und eine Rede an die Teilnehmer des Protestzuges richten. Sie berichtet gegenüber dem „Wochenblick“ von unglaublicher Hetze, mit der die mutigen Frauen in Deutschland seitens Medien und Politik konfrontiert waren:

„Wir werden als Nazis beschimpft, weil wir Schutz, Sicherheit und einen funktionierenden Rechtsstaat einfordern.“, schilderte sie. Die Veranstalter sind jedenfalls für den Wiener Marsch gerüstet: Mit einem Youtube-Video mobilisieren Sie für den 14. April – sogar von einer „Großdemo“ ist die Rede:

„Wochenblick“ bleibt dran

Es bleibt abzuwarten, wie medialer Mainstream und Politik in Österreich auf die erste Frauen-Demo reagieren werden. Nähere Information sollen auf der Organisatoren-Seite veröffentlicht werden, heißt es.

„Wochenblick“ wird sowohl online als auch in der kommenden Printausgabe (hier GRATIS und UNVERBINDLICH bestellen) über den ersten Frauenmarsch in Österreich berichten. Der Marsch findet am Samstag, den 14. April 14 Uhr, statt.