Joe Bidens Pandemie-Guru, Dr. Anthony Fauci, hat nicht nur mit Millionen US-Dollar an Steuergeld gefährliche Corona-Virus-Forschungen in Wuhan finanziert und damit wohl auch die Pandemie angestoßen. Jetzt wurde er auch als gewissenloser Tierquäler entlarvt: Er finanzierte Brutalo-Experimente an jungen Welpen, deren Köpfe bei lebendigem Leib von Sandmücken angefressen wurden. Anderen Hunden schnitt man die Stimmbänder durch, während man sie mit Drogen zwangsernährte.

  • Bidens Gesundheits-Guru am Ende
  • Republikaner fordern Rücktritt von Fauci
  • Finanzierte Corona-Viren-Experimente
  • Ließ Welpen in Versuchen zu Tode quälen
  • Tierschützer reagieren verhalten
  • Republikaner wollen Antworten
  • Nationale Schande für die USA
  • Biden hält sich bedeckt

Von Kornelia Kirchweger

Frankenstein-Fauci

Auf Twitter trendet gerade der Hashtag #ArrestFauci. Immer mehr Menschen fordern die Absetzung des Tierquälers und notorischen Lügners, der seit 1984 Direktor der obersten Gesundheitsbehörde (NIAID) der USA ist. Aufgeflogen sind seine brutalen Machenschaften, weil Dokumente unter Berufung auf den „Freedom of Information Act“ angefordert wurden und die Medien dann aufsprangen. Laut diesen Dokumenten wurden u.a. Welpen mit dem Kopf in einen Käfig gesteckt, damit infizierte Sandfliegen ihre Häupter bei lebendigem Leib abfressen konnten, insbesondere die Ohren. Mehr als 375.000 US-Dollar ließ Frankenstein-Fauci dafür „springen“. Die Experimente fanden zuletzt in einem tunesischen Forschungslabor statt.

Man wollte Qualitätsdaten

Faucis Team soll zuvor, im Jahr 2016, die infektiösen Sandfliegen im NIAID-Labor in Bethesda, Maryland, an Beagles geschnallt haben, damit sich diese 22 Monate von den Hunden ernähren konnten. Laut „White Coast Waste Project“, einer Gruppe, die den Einsatz von Steuergeld überwacht, entwickelten die Hunde „infektiöse Legionen“, bevor Forscher sie töteten und sezierten. All das kostete 18,43 Mio US-Dollar. Laut vorgelegten Dokumenten, wollte das NIAID mit diesen Experimenten vor allem „Daten von geeigneter Qualität und Integrität bereitstellen, um damit die US-Arzneimittelbehörde (FDA) und andere Aufsichtsbehörden zu unterstützen“. Die FDA hatte allerdings klargestellt, es brauche keine Versuche mit Tieren oder Hunden, um Medikamente zu entwickeln.

Unfassbare Grausamkeit

In einem anderen Fauci-Versuch wurden 44 Hunde mit Drogen zwangsernährt. Damit sie ihren Schmerz und ihre Angst nicht hinausschreien konnten, wurden ihnen die Stimmbänder durchtrennt. Die Tiere wurden dann getötet und seziert. Fauci investierte dafür zwischen Oktober 2018 und Februar 2019 1,86 Mio US-Dollar. Dieses Experiment fand im kalifornischen Menlo Park statt. Berichten zufolge, gewährte Fauci’s NIAID im September 2020 einen weiteren Zuschuss von 424.000 US-Dollar für Tierexperimente an der Universität von Georgia, wo gesunde Hunde unter Drogen gesetzt wurden und dann gezielt mit Parasiten-übertragenden Fliegen verseucht wurden. Aufzeichnungen zeigen, dass die Hunde während der Experimente vor Schmerzen schrien. Die im Netz kursierenden Fotos mit Welpen, deren Köpfe in Gazé-Käfigen stecken, stammen angeblich nicht von den Versuchen, sondern aus einem Fachjournal. Die Experimente werden aber nicht bestritten. Fauci wusste zweifellos von den Details der Experiment – es ist daher mehr als bedenklich, dass ein Mensch mit derart zweifelhaftem und tierverachtendem Charakter an der Spitze des US-Gesundheitssystems steht.

Nationale Schande für die USA

Verhalten aber doch, reagiert mittlerweile die Tierschutzorganisation PETA: sie forderte Joe Biden auf, einen Gesundheitschef zu ernennen, der Forschung vorantreibt, die für den Menschen relevant ist. Der Name „Fauci“ wird dabei nicht erwähnt, was zeigt, wie politisch angepasst die sonst so militant auftretenden Tierschützer sind. Angesichts der unfassbaren Vorgänge fordert eine Gruppe von 24 republikanischen Abgeordnete von Fauci bis 19. November Rede und Antwort zu stehen. „Hunden die Stimmbänder zu durchtrennen und Welpen mit Medikamenten zu vergiften – in Experimenten mit Steuergeld – ist eine nationale Schande, die Republikaner und Demokraten vereint, heißt es in dem Schreiben u.a.

Twitteria will Fauci’s Sturz

Auf Twitter erhitzen sich indes die Gemüter bezüglich Faucis Tierverbrechen täglich aufs Neue: Eine Userin wirft Journalisten vor, Fauci bei Interviews dazu nicht zu befragen – das zeige, wie weit man in diesem Land gekommen sei. Ein anderer schrieb: und das ist jener Mann, der die Impfung propagiert und sie Euch aufzwingt. Und wieder ein anderer User: Wenn sie zornig über die Experimente an Hunden sind, warten sie nur darauf, wenn Fauci die Covid-Impfungen an gesunden Kindern austestet. Ein weiterer User twitterte ein Potoshop-Bild von Fauci hinter Gittern, auf dem steht: so sollte der nächste „Lockdown“ aussehen! Auch süße Hundefotos wurden gepostet – auf einem steht: Mein Hündchen Rip sagt, sperrt Fauci ein.

Das könnte Sie auch interessieren: