Der längste Wahlkampf in der Geschichte der 2. Republik ist zugleich auch der spannendste: Nach der kostspieligen Verschiebung der Bundespräsidentschaftswahl geht es für die beiden Kandidaten die letzten Reserven zu mobilisieren. Wird die Wahl nun auch zur Glaubensfrage?

Zufall oder nicht? Die Tatsache, dass nun am 4. Dezember – einem Adventssonntag – gewählt werden soll, rückt eine Frage in den Vordergrund, die bislang wenig beachtet wurde: Wie werden Österreichs Christen wählen?

Muslime oft für Van der Bellen

Hinter dem konfessionslosen Kandidaten Van der Bellen versammeln sich bekanntlich die islamischen Gläubigen, die von den Grünen im Allgemeinen besonders hofiert werden. Der evangelische Kandidat Hofer konnte bislang keine nennenswerten christlichen Unterstützer hinter sich scharen. Kardinal Schönborn hat vor der Stichwahl im Mai keine Wahlempfehlung abgegeben.

Denken die Katholiken jetzt um?

Allerdings weist der „Wochenblick“ in seiner neuen Ausgabe, die morgen erscheint, darauf hin, dass Schönborn unlängst erstmals vor den Gefahren der islamischen Eroberung“ gewarnt hat. Kommt es nun zu einem Umdenken in der katholischen Kirche, die bislang die unkontrollierte Masseneinwanderung mit offenen Armen begrüßt und durch ihre Einrichtungen – insbesondere der Caritas – tatkräftigst unterstützt hat? Insbesondere an der Basis der Kirchengemeinden gab es diesbezüglich jedoch immer mehr Unmut. Wie wird sich darauf der nun neuerlich verlängerte Bundespräsidentschaftswahlkampf auswirken?

Lesen Sie dazu den Artikel „‚Christen für Hofer‘ formieren sich“ in der neuen Ausgabe, die HIER gratis angefordert werden kann.

++++

Diesen Termin sollten Sie nicht verpassen: Der „Wochenblick“ lädt am 22. September in Wels zu einer Podiumsdiskussion mit hochrangigen Sicherheitsexperten aus Polizei- und Militärkreisen! Das Thema: „Terrorgefahr: Sind wir die Nächsten?“.

Terrorgefahr: Sind wir die Nächsten? 1