„Heimat“ ist in den Augen der Eliten ein überholter, lächerlicher und verpönter Begriff. Und vielleicht ist er gerade deshalb für viele mittlerweile zum Ausdruck einer Anti-Establishment-Haltung geworden. Kann daraus eine neue „Heimatbewegung“ entstehen, die Natur- und Umweltschutz mit dem Wunsch nach Erhalt der eigenen Identität verbindet?

In seinem Leitartikel „Heimat und Identität“ zieht Konrad Reisinger Parallelen zur Heimatbewegung vor einem Jahrhundert:

Werbung

„So wie zur damaligen Zeit erfasst in den letzten Jahren wieder ein Bedürfnis nach Heimat und Geborgenheit breite Schichten des Volkes. Dieses neue Heimatgefühl wird hierzulande sehr gut zum Beispiel vom Sender ServusTV und seinem ‚Servus‘-Magazin aufgegriffen.

Kritiker werden einwenden, dies geschehe rein aus kommerziellen Gründen. Gewiss findet sich heutzutage kaum ein Trend, der nicht kommerziell ausgeschlachtet werden würde, aber widerlegt das alleine bereits das zuvor beschriebene Bedürfnis nach Heimat und Identität?

+++

Am Mittwoch, den 13. Dezember, wird das neue Magazin zu „Heimat und Identität“ im Linzer Stadtbräu „Josef“ vorgestellt. Jetzt anmelden!

wochenblick seriös

+++

Auch die Jugend sucht nach ihren Wurzeln

Vielerorts springen Oberflächlichkeiten und Details ins Auge, an denen sich aber durchaus Positives anzuhängen und festzumachen vermag. Die Rückkehr der Tracht, wenn auch zum Teil in einer sehr platten, folkloristischen Form, die Rückkehr der deutschen Sprache in der Musik, zumindest anhand einiger weniger erfolgreicher Interpreten wie Andreas Gabalier oder Helene Fischer, legen vom Bedürfnis unserer Jugend, wieder zu den eigenen Wurzeln zurückzukehren, ein beredtes Zeugnis ab.

Ist damit nicht schon viel über das immanent vorhandene Bedürfnis nach Identität und Heimat zum Ausdruck gebracht?

Die Heimat ist das seit Kindheit an Vertraute, das Gewachsene, mit dem wir selbst verwachsen und verwurzelt sind. Und meistens erfahren wir, was Heimat bedeutet und was den Wert dieser Heimat ausmacht, erst dann, wenn wir Heimweh empfinden. Wenn diese Heimat nicht da ist, wenn wir weit weg sind – oder gar im schlimmsten Fall den Verlust dieser Heimat zu beklagen haben.

Die Heimat ist und bleibt unersetzlich

So wie Millionen deutsche Vertriebene nach dem Kriege, die den Verlust, das endgültige und dauerhafte Verschwinden ihrer Heimat nie verwinden konnten, so unersetzlich ist sie. Sogar über Generationen, ja über Jahrhunderte haben gerade Auslandsdeutsche den Bezug zu ihrer Heimat nie vergessen. Und so bildet in der Fremde die Heimat noch das unverwechselbare Merkmal der eigenen Identität, wenn man beispielsweise an das Dorf ‚Tirol‘ in Brasilien oder an die Siebenbürger mit ihren ‚Heimatortsgruppen‘ denkt.

+++

Am Mittwoch, den 13. Dezember, wird das neue Magazin zu „Heimat und Identität“ im Linzer Stadtbräu „Josef“ vorgestellt. Jetzt anmelden!

wochenblick seriös

+++

Heimat besitzt eine metaphysische Dimension

Hier leben in der Fremde die alten Dorfgemeinschaften fort und manifestieren sich in der Pflege der Mundart, des Liedguts und des Volkstanzes und vor allem in den prächtigen Trachten, von denen jeder Ort über eine eigene verfügt.

Wenn wir fernab der Heimat sind, werden wir sentimental, ja geradezu kindisch, wenn wir wie ein Schwamm nach allem gieren und lechzen, was einen Bezug und eine Verbindung zu unserer Heimat herstellt, um dieses unstillbare seelische Bedürfnis nach Heimat, nach der Wärme der eigenen Kindheit zu stillen.

Heimat scheint etwas zu sein, das eine metaphysische Dimension besitzt, einen emotionalen Tiefgang, der bei jedem Menschen in seinem Innersten verwurzelt sein muss. ‚Wohl dem, der jetzt noch – Heimat hat!‘ heißt es in dem Gedicht ‚Vereinsamt‘ von Friedrich Nietzsche. Ein Weckruf an unsere Zeit, die Bedrohungen unserer Heimat zu erkennen?

Die Heimat bekommt niemand geschenkt

Vielleicht… Sicher ist nur, dass einem die Heimat nicht geschenkt wird und sie jede Generation aufs Neue entdecken, gewinnen und verteidigen muss. Heimatliebe war und ist in jedem Fall der beste Kompass durch alle Stürme der Zeit.“

+++

Jetzt das neue Magazin zu „Heimat und Identität“ hier bestellen!