Vermummte Linksextreme haben im Berliner Stadtteil Kreuzberg einen Reisebus mit Krebspatienten attackiert. Laut Berliner Morgenpost sollte der Angriff eigentlich Teilnehmern eines Immobilien-Kongresses gelten.

Die krebskranken Berliner kamen völlig unbeteiligt auf einer Fahrt zu einer Veranstaltung mit den Linksradikalen in Berührung. Laut Polizei bewarfen circa 50 Personen den Bus mit Eiern, Farbbeuteln und Tomaten.

Werbung

Gewaltattacken auf Kongressbesucher

Teilnehmer des Immobilienkongresses wurden ebenfalls mit gewaltsamen Aktionen drangsaliert. Vermummte schlugen einem Gast das Handy aus der Hand, andere Teilnehmer mussten sich vor einem gewalttätigen Mob in Sicherheit flüchten und sperrten sich im Tagungsgebäude ein. Die Krawallmacher versuchten mehrfach die Eingangstür aufzutreten. Als die Polizei eintraf, waren die Täter schon verschwunden.