Der Biokonzern Alnatura hat Produkte der Firma  „Spreewälder Hirsenmühle“ aus seinen Regalen verbannt, da der Geschäftsführer der Mühle AfD-Mitglied ist.

Die thüringische Landtagsabgeordnete Wiebke Muhsal (AfD) rief ihre Facebook-Fans auf, Alnatura Beschwerden zu schreiben.

Werbung

„Öffentliche Hexenjagd auf politisch Andersdenkende“

In einem Facebook-Post schreibt Wiebke Muhsal (33), dass sie bereits „seit fast 15 Jahren regelmäßig Alnatura-Produkte“ einkaufe. Muhsal gehe davon aus, dass Alnatura auch sie „als aktives AfD-Mitglied als Kunden nicht mehr wünschen“ würde. Sie werde „daher bei Einkäufen für meine sechsköpfige Familie fortan auf andere Bioprodukte ausweichen“. In dem Posting schreibt sie weiteres: „Insgesamt finde ich die öffentliche Hexenjagd auf politisch Andersdenkende – denn die Biokriterien erfüllt die Spreewälder Hirsemühle ja zweifellos – erschreckend und höchst unerfreulich. (…) Falls noch jemand Alnatura schreiben möchte: Auf untenstehenden Link klicken, nach unten scrollen und auf Kontakt klicken.

Mehrere tausend Facebook-Nutzer kommentierten den Beitrag und sagten dem deutschen Bio-Laden ihre Meinung.

Ein Wochenblick-Leser teilte uns seine Nachricht an Alnatura mit, die folgendermaßen lautet:

Sie wollen also Ihre Zulieferer, Partner und wohl auch Kunden „politisch korrekt“, nach „korrekter“ Gesinnung aussuchen? Das finde ich nicht nur undemokratisch, höchst bedenklich — nein, als Familienvater und überzeugter Bio- und Naturprodukt-Konsument finde ich diese ausgrenzende Markenpolitik schlicht widerlich! Behalten Sie Ihre Produkte und füttern Sie doch jene, die Ihnen zum Gesicht stehen. Bis Sie diesen Standpunkt nicht öffentlich widerrufen, kaufe ich kein einziges Produkt mehr von Alnatura.

Er bekam darauf folgende Antwort des Darmstädter Unternehmens:

Lieber *****,
Alnatura hat sich gegründet unter dem Leitgedanken, Sinnvolles für Mensch und Erde zu leisten. Der Klimawandel ist nach wissenschaftlichen Erkenntnissen menschengemacht. Der Ökolandbau ist aus Sicht des Weltklimarats eine der Möglichkeiten, um dem Klimawandel zu begegnen. Deshalb gehen wir mit Akteuren Partnerschaften ein, die auf der Erkenntnis dieser wissenschaftlichen Grundlage diesen Weg konsequent mit uns gehen wollen.
Beste Grüße Christoph