terror islamismus is züge

Am Bahnhof Waghäusel (Kreis Karlsruhe) ist ein Mann in das Gleisbett gestoßen worden und wurde schwer verletzt.

Die schreckliche Tat ereignete sich bereits am Dienstag Abend gegen 18 Uhr. Nach Zeugenaussagen wurde bei einem Streit ein Mann auf die Gleise gestoßen. An dem Versuch, wieder auf den Bahnsteig zu gelangen, sei er von dem Angreifer gehindert worden. Der 54-jährige Deutsche aus Karlsruhe wurde schließlich von einem einfahrenden Güterzug trotz eingeleiteter Vollbremsung erfasst. Mit schweren Verletzungen wurde der Mann mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Er erlitt eine Oberschenkelfraktur, diverse weitere Knochenbrüche sowie eine tiefe Fleischwunde, befindet sich jedoch nicht in Lebensgefahr. Der Täter flüchtete nach der Tat mit einem Begleiter vom Bahnhofgelände. Obwohl die Polizei mit bis zu 20 Streifenwagen und zwei Hubschraubern nach dem Täter fahndete, blieb die Suche bisher erfolglos.

Täter in Asylheim festgenommen

Inzwischen konnten von der Polizei zwei Tatverdächtige ermittelt und in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber vorläufig festgenommen werden. Sie wurden heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe dem Haftrichter vorgeführt, der gegen beide Tatverdächtige – ein aus Syrien stammendes Bruderpaar im Alter von 22 und 25 Jahren – die Untersuchungshaft angeordnet hat. Der 25-Jährige soll das 54-jährige Opfer ohne erkennbaren Grund körperlich angegriffen haben. Der 22-Jährige soll währenddessen den Tatort abgesichert und die Tat auf diese Weise gefördert haben.