In Oberösterreich wird durch neue Regelungen zukünftig der öffentliche Verkehr für Familien deutlich günstiger und attraktiver.

Die Familie ist die wichtigste Stütze der Gesellschaft und gehört daher von der Politik besonders gefördert und geschützt. Denn Kinder sind unsere Zukunft und es dürfen am Ende nicht die Familien sein, die draufzahlen. Daher wurde unter der türkis-blauen Regierung auf Initiative der Freiheitlichen der „Familienbonus plus“ eingeführt, der Familien deutlich steuerlich entlastet, so dass am Jahresende mehr Geld übrigbleibt. Nun wurden in Oberösterreich weitere Maßnahmen gesetzt, die Vorteile für Familien bringen.

Neue Familienregelungen im öffentlichen Verkehr

Die bisherige Regelung für den öffentlichen Verkehr in Oberösterreich sahen Ermäßigungen nur dann vor, wenn beide Elternteile gemeinsam mit ihren Kindern unterwegs waren. Das führte unter anderem zu einer Benachteiligung von Alleinerziehenden. Das Land Oberösterreich hat daher auf freiheitliche Initiative die Familienregelungen im öffentlichen Verkehr überarbeitet. Dabei wurde der Berechtigtenkreis ausgeweitet: Groß-, Stief-, Adoptiv- und Pflegeeltern sowie Kinderdorfmütter und -väter profitieren nun von den günstigeren Tarifen ebenso wie Elternteile, die alleine oder zu zweit mit ihren Kindern reisen. Außerdem fahren nun Kinder unter 15 Jahren kostenlos, wenn sie von den oben genannten Personen begleitet werden.

Weiter Vorteile sollen folgen

„Die Oberösterreichische Familienkarte hat derzeit 1.700 Partner. Ein wichtiger Partner ist vor allem der Oberösterreichische Verkehrsverbund, da viele Ausflugsziele bequem mit Bahn oder Bus erreichbar sind. Die neue Tarifregelung ist besonders familienfreundlich, denn wenn selbst nur ein Elternteil mit den Kindern reist, erhalten sie ebenfalls eine deutlich spürbare Ermäßigung“, so Familienreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Manfred Haimbuchner bei der Präsentation der neuen Maßnahmen. Zudem soll Anfang Juni noch eine spezielles Familienticket für Oberösterreich präsentiert werden. Auch Infrastrukturlandesrat Günther Steinkellner (FPÖ) ist von den neuen Maßnahmen überzeugt und hofft, dass sie den ÖVV noch attraktiver machen, denn so sparen am Ende nicht nur die Familen Geld, sondern auch die Umwelt wird geschont, wenn es gelingt den Individualverkehr zu reduzieren.