"Wochenblick"-Chefredakteur im Interview mit Niki Lauda.

Na sowas? Wieder einmal sind sogenannte Qualitätsmedien dabei, Fake News zu verbreiten wie Niki Lauda bei einer Veranstaltung in Wien durchblicken ließ, in der man den Rennanzug von Lews Hamilton versteigerte.

„Nicht recherchierter Blödsinn“

Vom Seitenblicke-TV-Team wurde Lauda auch auf die angeblichen Probleme mit seiner neuen Fluglinie Laudamotion angesprochen, worauf er ein säuerliches Gesicht bekam und sich vor der Kamera darüber beschwerte, dass österreichische Medien nicht recherchierten Blödsinn darüber verbreiten würden.

Abschreiben, was in der „Bild“ steht

Warum? Weil die alle nur abschreiben, was in der Bild-Zeitung steht, sagte Lauda, und keine rufe bei ihm an und frage nach, ob die Bild-Zeitungs-Veröffentlichungen auch wirklich stimmen oder wie sich die Sache tatsächlich verhalte.

Niki Lauda kritisierte Armin Wolf

Im Mai 2017 kritisierte Lauda auch ORF-Moderator Armin Wolf scharf und berichtete damals über den Anchorman des staatlichen Rundfunks: „30 Sekunden bevor das Interview losgeht, sagt er mir: Nehmen Sie die Kappe ab!