die seer film
Die Schützengesellschaft Grundlsee mit „Seer“-Frontman Fred Jaklitsch (2.v.l.), Jürgen Leitner und Klaus Neuper am Grundlsee.

„Das ist der bisher beste Seer-Film“ schwärmt „Seer“-Manager Gustl Viertbauer, und das ist auch die richtige Einstimmung für das große Seer-Open-Air Ende Juli in der Zlaim Arena in Grundlsee.

Doch gezeigt wird das wirklich sehenswerte filmische Porträt der Musikgruppe aus dem Salzkammergut schon in der Woche davor, nämlich am Freitag dieser Woche (20. Juli) in der „Heimatleuchten“-Sendung von „ServusTV“.

Werbung

Im heimischen Salzkammergut

Der Streifen beginnt dort, wo alles angefangen hat, in einer kleinen Blockhütte am Grundlsee, von wo aus die Seer ihre Heimat neu erkunden. Zu diesem Zweck gingen sie auf die von Kameras begleitete Reise durch das steirische und oberösterreichische Salzkammergut.

Auf dieser Reise schaute Frontman Alfred Fred Jaklitsch nicht nur bei den Grundlseer Schützen vorbei, sondern auch in die Fischerhütte von Albrecht Syen am mystischen Toplitzsee rein, visitiert zudem die Bad Ausseer Senferei von Rainer Haar. Frontfrau Astrid Wirtenberger erkundete die „Bullenhöhle“ bei der Tauplitz und Musikerkollegin Sabine „Sassy“ Holzinger lässt sich das Dorfrichtertum im kleinen Bauerndorf Gössl erklären.

die seer film
Die „Seer“ am Grundlsee: Daniel Schröckenfuchs, Jürgen Leitner, Alfred Fred Jaklitch, „Sassy“ Holzinger, Astrid Wirtenberger, Thomas Eder, Wolfgang Luckner und Dietmar Kastowsky.

Die Ursprünge der Seer

Seer-Volksmusikant Jürgen Leitner besucht die neu eröffnete Jausenstation auf der Seewiese am Altausseer See und rührt mit Koch Stephan Wieland in den Töpfen, während der ehemaligen Seer Klaus Neuper und dessen Gruppe „Hollerschnaps-Zuzler“ mit Fred Jaklitsch an die musikalische Wurzeln der Seer im Ausseer Land erinnern.

Jürgen, Fred und Klaus zeigen musikalische Wurzeln der Seer im Ausseer Land auf.
In der Gmundner Keramik bekommt Astrid Wirtenberger das Einmaleins des Handwerks beigebracht und in Ebensee begegnet „Sassy“ Holzinger ihrer Kindheit, indem sie mit dem Tischler und Glöckler-Experten Max Höllmoser eine Glöckler-Kappe für die Seer baut.