Die Doppelzüngigkeit der ÖVP rund um Kanzler Kurz und die Abgeordnete Thaler kann Roman Haider (l.) von der FPÖ überhaupt nicht verstehen.

Offiziell kämpft die ÖVP für das Schicksal der Tiroler in Sachen Transit am Brenner. Nun sorgte die „schwarze“ EU-Abgeordnete Barbara Thaler für einen Eklat. Sie sagte, der Brenner gehöre „allen Europäern“. Damit vertritt die Tirolerin eine andere Meinung als Kanzler Kurz, der die EU-Kommissarin kritisierte.

Attacken gegen Österreich

Nach den verhängten LKW-Fahrverboten in Tirol üben sich EU-Politiker und österreichische Staatsgranden in einem Schlagabtausch. Die rumänische Verkehrskommissarin Adina Valean, ließ jüngst mit der Aussage aufhorchen, der Brenner gehöre „nicht den Tirolern, sondern allen Europäern“. Bei einem Tirol-Besuch hat die 52-jährige Rumänin gar noch einen draufgesetzt. Dort meinte sie, Österreich könne den Binnenmarkt verlassen, wenn es nicht bereit sei, von den LKW-Fahrverboten abzurücken.

EU-Sanktion droht

Diese Aussage brachte Bundeskanzler Sebastian Kurz scheinbar auf die Palme. Die Äußerungen von Valean seien „ungeheuerlich“. Der bayerische EU-Abgeordnete Markus Ferber (CSU) hatte am Donnerstag gar ein Vertragsverletzungs-Verfahren angedacht. Oberflächlich betrachtet scheint es so, als würde die ÖVP vertreten durch Kanzler Kurz und den Landeshauptmann von Tirol, Günther Platter, derzeit alles unternehmen, um die EU in Sachen Transit in die Knie zu zwingen. Doch kämpft die ÖVP tatsächlich wie ein Löwe für die Anliegen der Tiroler?

Skandal in Verkehrsausschuss

Ein etwas anderes Bild ergibt sich, wenn man den Verkehrsausschuss am Donnerstag betrachtet. Dort sorgte die Europa-Abgeordnete Barbara Thaler von der ÖVP für einen rießengroßen Eklat. „Sie haben recht, dass der Brenner-Korridor allen Europäern gehört“, sagte Thaler dort in Richtung der EU-Kommissarin. Wieso die Tiroler (!) ÖVP-Abgeordnete in Brüssel eine andere Meinung vertrat als Bundeskanzler Kurz in der Heimat, ist indes noch nicht bekannt.

Für ÖVP kein Hauptthema

Ein anderes Bild gab Roman Haider von der FPÖ ab: Der 52-jährige Oberösterreicher ist selbst Mitglied des Ausschusses für Verkehr und Tourismus und attackierte Valean dort deutlich für ihre Aussagen gegenüber Österreich. Auffallend: Während Thaler nur einen kurzen Teil ihres Redebeitrags für die Situation am Brenner aufwendete und gegenüber Valean sanft argumentierte, sprach Haider ausschließlich von der Situation der „transitgeplagten Tiroler“ und las der EU-Kommissarin gehörig die Leviten.