Es sollte ein Diebstahl im ganz großen Stil werden: Ein Pole stahl im Frühling gleich einen ganzen LKW-Anhänger mit 30 Tonnen Kupfer. Wert: mehr als 100.000 Euro. Videoaufnahmen überführten die dreisten Diebe. Jetzt sitzen sie im Gefängnis.

Im Frühling wurde ein Sattelaufleger mit 30 Tonnen Kupfer von einem Beladeplatz in Wien gestohlen. Ein Pole setzte mit seinem Komplizen dafür ein eigenes Zugfahrzeug ein, das den Sattelaufleger abschleppte. Anhand von Videoaufzeichnungen konnte die Polizei das Kennzeichen des Zugfahrzeugs ermitteln.

An der Grenze festgehalten

Die Polizei führte unmittelbar eine Sofortfahndung durch. An der Grenze von Tschechien zu Polen konnte sie schließlich den 33-jährigen Polen mit der 30-Tonnen Kupferladung anhalten. Der Pole wurde unmittelbar festgenommen und nach Österreich ausgeliefert. Er zeigte sich kooperativ und gestand die Tat. Der 33-Jährige wurde nach Österreich ausgeliefert.

Zweiter Täter im August ausgeforscht

Im August wurde der zweite Tatverdächtige, es soll sich um einen österreichischen Staatsbürger handeln, ausgeforscht. Der 57-Jährige soll der Komplize des Polen sein. Ihm wird vorgeworfen, die Tat organisiert und den LKW zur Verfügung gestellt zu haben.

Am 16. Oktober wurden beide Männer zu mehrmonatigen Haftstrafen verurteilt.