Während in Deutschland die Verlängerung des Lockdowns bis zum 15. Januar in Verbindung mit strengsten Kontaktbeschränkungen im Gespräch ist (Wochenblick berichtete) und die Bürger um ihr Weihnachts- und Silvesterfest bangen, sieht die Industrie- und Handelskammer Köln die Lage offensichtlich gelassen: Wie jedes Jahr wird dort Anfang Januar zum festlichen Neujahrsempfang geladen. Als Festredner vorgesehen: Ausgerechnet Gesundheitsminister Jens Spahn.

Am 7. Januar soll mit einem fürstlichen Drei-Gänge-Menü im Börsensaal gefeiert werden. Die Kammer sei sich der Corona-Lage natürlich bewusst: Anstatt der sonst üblichen 600 Gäste, sollen es dieses Jahr „nur“ 250 sein! Die Hygienebestimmungen könne man ganz sicher einhalten.

250 Gäste inklusive Jens „Bleibt zu Hause!“ Spahn tummeln sich im Jänner also beim Neujahrsempfang, während der deutsche Bürger sein Dasein isoliert in den eigenen vier Wänden zu fristen hat. Was soll das Volk noch alles hinnehmen?