Das Scrollen durch die Facebook-Timeline gehört für die meisten von uns längst zum Alltag. Immer auf der Suche nach aktuellen Nachrichten und Neuigkeiten aus dem Freundes- und Familienkreis. Doch leider wird das Surfen in der vernetzten Welt immer öfters zu einem großen Ärgernis …

Während über Facebook eine regelrechte Zensur-Welle schwappt und politisch kritische Seiten und Personen sofort gesperrt und gelöscht werden, können mutmaßlich kriminelle Scheinfirmen offenbar problemlos und unbehelligt auf der Plattform werben.

Werden Kommentare gelöscht?

Bei den online Shops, die immer aggressiver auf Facebook werben, handelt es sich wahrscheinlich meistens um Firmen aus Asien. Angeboten wird alles von Kleidung über Technik-Artikel zu Möbel. Die Ware ist dabei immer extrem günstig. Bei diesen Werbeeinschaltungen ist meistens zu beobachten, dass es zwar sehr viele Aufrufe, aber keine einzigen Kommentare gibt. Was für viele Nutzer nur den Schluss zulässt, dass alle Kommentare gelöscht werden. Rutschen doch einmal welche durch, sind es meistens Beschwerden von Kunden, die etwa von nicht zugestellten Paketen oder ganz offen von Betrug sprechen.

Versucht man die Webseiten der Unternehmen unter die Lupe zu nehmen, gestaltet sich das in den meisten Fällen als schier unmöglich: Kein Impressum – kein Kontakt, keine Adressen. Dazu schlechtes Deutsch und oft noch schlechteres Englisch.

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns

Der Wochenblick wird sich das in den nächsten Wochen genauer anschauen und die Anbieter auf Herz und Nieren testen. Haben auch Sie Erfahrungen mit solchen dubiosen Online-Shops? Wurden Sie vielleicht Opfer von Betrügern im Netz oder konnten Sie schon ein richtiges Schnäppchen ergattern?

Unsere Redaktion freut sich, von Ihnen zu hören! Schildern Sie uns unter [email protected] unter dem Betreff „Online-Shops“ Ihre Erfahrungen.