283 Polizisten arbeiten derzeit im Bereich der Verkehrserziehung. Für ihren langjährigen Einsatz wurden nun acht Verkehrserzieher der Landespolizeidirektion vom Infrastrukturlandesrat Günther Steinkellner ausgezeichnet.

Heute Rad, morgen Auto

In seiner Rede zur Feier am 17. Januar betonte Landesrat Steinkellner, dass es die zentrale Aufgabe der Verkehrserziehung sei, die Kinder, die heute zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs seien, auf ihr Leben als spätere Auto- oder Motorradfahrer vorzubereiten. Das Tätigkeitsfeld der Verkehrserzieher reicht dabei von der Abnahme der Fahrradprüfung, über Schulwegbegehungen mit Volksschülern, bis hin zur Ausbildung der rund 1.000 Schülerlotsen. Im Jahr 2016 wurden so etwa 16.000 Stunden Verkehrserziehung für ca. 60.000 Schülern geleistet.

Über zwanzig Jahre im Dienst

Viele der Verkehrserzieher gehen ihrer Arbeit bereits seit vielen Jahren nach. So wurden von Günther Steinkellner acht Polizisten geehrt, die mindestens zwanzig Jahre lang ihre Tätigkeit ausüben. Die Geehrten waren:

  • ChefInsp. Alfred Bachinger, 25 Jahre im Dienst, Dienststelle BPK Grieskirchen-Eferding
  • BezInsp. Franz Linhart, 25 Jahre im Dienst, Dienststelle PI Freistadt
  • BezInsp.Josef Pühringer, 25 Jahre im Dienst, Dienststelle PI Prambachkirchen
  • GrInsp. Martin Broucek, 25 Jahre im Dienst, Dienststelle SPK Linz, Verkehrsinspektion
  • GrInsp. Helmut Löschl, 25 Jahre im Dienst, Dienststelle PI Sattledt
  • GrInsp. Franz Mitterlehner, 25 Jahre im Dienst, Dienststelle PI Steyrtal
  • GrInsp. Gerold Stelzhammer, 25 Jahre im Dienst, Dienststelle PI Ried/I.
  • GrInsp. Adolf Mayer, 20 Jahre im Dienst, Dienststelle SPK Wels

Landesrat Steinkellner betonte abschließend die wertvolle Leistung der Ausgezeichneten und bedankte sich persönlich bei jedem Einzelnen der geehrten Verkehrserzieher.

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen kritischen Journalismus unterstützen?
Dann tun Sie das mit einem ABONNEMENT unserer Wochenzeitung!

EU baut Megazaun an die russische Grenze!