In den Wiener Sofiensälen im I. Wiener Gemeindebezirk fand heute Vormittag eine Pressekonferenz des DAÖ (Die Allianz für Österreich) statt, in der die weitere Zukunft der Partei bekanntgegeben wurde – diese heißt nun „Team HC Strache“.

Der bisherige Obmann Karl Baron, der zuvor für die FPÖ Mitglied des Wiener Gemeinderates und Abgeordneter zum Wiener Landtag war, übergab daher auch den Vorsitz an den nunmehrigen Namensgeber der Partei Heinz-Christian Strache. Zudem gab Baron seinen Erwartungen Ausdruck, dass Strache die Partei voranbringen werde. „Du wirst das Feld von hinten aufrollen, du hast die Kraft, wir werden bis zum 11. Oktober (Anm. d. R. Termin der Wien-Wahl) noch so manches Überholmanöver sehen“, so Baron in Richtung seines neuen Vorsitzenden

Strache umreißt seine politischen Ziele

Bei seiner Ansprache ging Ex-Vizekanzler und Neo-Parteiobmann Strache auf seine und die politischen Ziele seines „Team HC“ ein. „Wir fühlen uns den Traditionen der freiheitlichen Partei verpflichtet, die ich seit 2004 im Wesentlichen bestimmt habe“, so Strache, der diesen Grundsätzen auch in Zukunft treu bleiben will. „Konkurrenz belebt immer“, betonte Strache, der die Partei als „neue, moderne Bewegung“ ausrichten will.

Im Hinblick auf seine Obmannschaft sowie die Wiener Landtagswahl und seine Spitzenkandidatur zeigte er sich kämpferisch: „Ich freue mich auf diese Verantwortung vor allem im Vorfeld der Wiener Landtagswahl. Die Wiener wissen, was sie an mir haben und dass man sich auf mich verlassen kann“. Weiters betonte Strache, dass die neue Partei in der Hauptstadt bereits 1.000 Mitglieder und Unterstützer habe.

Eine personelle Überraschung

Es gab auch noch eine weitere Überraschung auf der Pressekonferenz. Der ehemalige Nationalratsabgeordnete aus Niederösterreich Christian Höbert, der für die FPÖ über zehn Jahre im Nationalrat saß, übernimmt im „Team Strache“ fortan die Funktionen als Generalsekretär, Wahlkampfleiter für die Wien-Wahl und Landesteamsprecher für Niederösterreich.