Pünktlich zur kollektiven Haft in den Niederlanden, die um 21 Uhr begann, waren wieder zahlreiche Menschen auf den Straßen, die sich gegen die erzwungenen Maßnahmen von oben wehren.

Die politische Situation ist sehr schwierig, da die Regierung am 15. Jänner nach einem Skandal zurückgetreten war. Sie führt aber weiterhin die Amtsgeschäfte. Aus den Reihen dieser Noch-Regierenden wurde in den vergangenen Tagen voller Gewalt überlegt, ob man das Volk nicht in Form eines Referendums über die Ausgangssperre entscheiden lassen soll. Offenbar folgten dieser Überlegung aber bis heute keine Taten. Auch gestern bereitete sich Holland auf eine weitere Nacht voller Zorn vor. Viele Szenen wirken wie offenes Bürgerkriegsgeschehen.

Auch hier widerliche Propaganda in etablierten Medien

Bevor Sie sich die Bilder zahlloser Menschen vor Ort ansehen, nehmen Sie sich vielleicht kurz Zeit, um die schamlose Propaganda des öffentlich-rechtlichen ORF zu begutachten. In Relation mit den unten gezeigten Szenen wird besonders gut sichtbar, wie der ORF versucht durch einseitige Berichterstattung und Weglassungen die öffentliche Meinung zu manipulieren. Während in Holland Migrantenbanden plündern und sich ihnen Bürgerwehren und Hooligans entgegenstellen, versucht man im ORF eine komplette Umkehr. Und das Märchen geht so: Der ORF berichtet: „Doch Polizei und Bürgermeister der betroffenen Städte gehen davon aus, dass sich verschiedene Gruppen an den Krawallen beteiligen – darunter CoV-Leugner, Fußball-Hooligans und Neonazis.“ Dass es an zahlreichen Orten Migrantenkrawalle gibt, wird mit keinem Wort erwähnt. Statt dessen versuchen die angeblich unabhängigen Redakteure die Verteidiger und Beschützer als aggressive Täter darzustellen oder wählen absichtlich schwammige Formulierungen um diesen Eindruck zu erwecken.

Es dauerte nicht lange, bis die ersten Brände zu sehen waren:

Dass die Polizei äußerst brutal vorging, war auch schon am Abend des 26.01.2021 zu beobachten:

Während Polizisten vom Randalieren abhalten wollten, randalierten ihre eigenen Kollegen gegen unschuldige Bürger:

Twitterer wie dieser Mohammad, dessen Clan möglicherweise noch nicht so lange dort lebt, waren trotz Sperrstunde unterwegs und filmten diverse Brände:

Während sich Migranten zusammen fanden, um zu plündern, standen holländische Bürgerwehren gemeinsam mit „bösen Rechten“ Hooligans Seite an Seite, um ihr Land zu verteidigen und um die Städte vor Plünderungen zu schützen:

Bürgerwehr von Utrecht im Einsatz:

Der hier macht „die Bauern“ für die Proteste verantwortlich:

Zum Vergleich ein Video aus Tripoli im Lebanon von letzter Nacht: