Es ist vollbracht. Der lange Winter scheint nun endgültig hinter uns zu liegen. Und die Natur hat ihr immer währendes Versprechen an uns einmal mehr gehalten.

Aus totgeglaubtem, trostlosem und verblühtem Grau lässt sie derzeit allerorts neues Leben im Überfluss entstehen. Nun sind die Birnbäume an der Reihe, uns mit ihrer Pracht zu erfreuen. Aus ihren Blüten lässt sich beispielsweise bei Nierenbeckenentzündungen ein besonders gesunder und dabei sogar schmackhafter Tee zubereiten.

Werbung

Hilft bei Schmerzen

Die jungen, noch geschlossenen Blütenknospen ergeben zudem eine schmackhafte Salatbeilage. Birnensaft dient in vielen Regionen der Erde als Kur zur allgemeinen Entgiftung des Körpers. Früher diente die alte Frucht sogar als eiserne Reserve: Aus 25 Pfund Birnenkernen erhielt man in Notzeiten drei Pfund Speiseöl. Daneben spricht man dem Birnbaum auch die Fähigkeit zu, dem Menschen wirksam Schmerzen und Krankheiten abnehmen zu können, insbesondere bei Zahnschmerzen, Gicht und Schwindsucht.