Der Sack wird jetzt zugemacht. Der „Great Reset“, der große Umbruch, ist in vollem Gang. Wer an einen Corona-bedingten „Ausnahmezustand“ glaubt, der bald enden wird, den muss ich hier leider enttäuschen.

Ein Kommentar von Elsa Mittmannsgruber

Es gibt kein Zurück, nur einen schleichenden Übergang. Was wie die krudeste Verschwörungstheorie wirkt, ist bittere Rea­lität und wird mit einer aufwändigen, internationalen Propagandakampagne beworben. „Mastermind“ hinter der Betriebsanleitung für die neue Welt, bereits offen als neue Weltordnung bezeichnet, ist Klaus Schwab, Gründer des Weltwirtschaftsforums (WEF).

Die Pläne werden klar skizziert

Er zählt zu den reichsten und einflussreichsten Menschen und schart die restliche Elite um sich. Seine Pläne sind ihr gemeinsames Interesse. Führende Politiker, die ebenfalls bereits ungeniert den „Great Reset“ bewerben, hängen am Gängelband dieser Superreichen, die längst die wahre Führerschaft übernommen haben. Ihre Idealwelt erinnert stark an die derzeitigen Verhältnisse. Klaus Schwab hat sie unter anderem in seinem Buch „Covid19: The Great Reset“ klar skizziert. Grundgedanke ist: Um die Welt sicherer zu machen, die Umwelt vor Zerstörung und die Menschen vor Krankheit und Leid zu schützen, müssen diese rundum überwacht und kontrolliert werden und ihr Leben in die virtuelle Welt verlagern.

Endgültige Entmündigung der Menschen

Dinge, die wir gerade einüben, wie „social distancing“ auch innerhalb der Familie, sollen weiterhin bestehen und ausgebaut werden. Die, ohne Übertreibung, ganze Welt soll gegen Corona geimpft werden. Die Macht soll sich auf eine globale Elite konzentrieren, die mit den Staaten kooperiert, deren Hauptaufgabe in der Unterdrückung von Aufständen liegt. Bargeld soll abgeschafft, ein „bedingungsloses“ Grundeinkommen eingeführt werden, das den Bürger abhängig macht. Unter dem Vorwand mehrerer „großer Gefahren“, wie der Klimakatastrophe und der Pandemie, sollen wir Menschen endgültig entmündigt, entmenschlicht, nach unten nivelliert und digital geknechtet werden. Der Mensch sei zu fehlbar, er müsse vor sich selbst geschützt werden. Und das tun ausgerechnet die eigentlichen Verursacher unserer zerstörten Welt.