In Halifax, West Yorkshire, wurden insgesamt 16 Männer wegen einer Reihe abscheulicher Verbrechen angeklagt. Sie sollen gemeinschaftlich einen Ring zum Missbrauch minderjähriger Mädchen im Alter von 13 bis 16 Jahren betrieben haben. Dabei kam es zu Vergewaltigung, Sex mit Unmündigen, Menschenhandel und Drogenmissbrauch. Die Taten sollen zwischen 2006 und 2009 stattgefunden haben. Alle bis auf einen Täter haben einen arabisch-islamistischen Hintergrund. Der prominenteste Mittäter war viel gelobter Vorzeige-Polizist für Integration. 

Mit breitem Medienecho wurde Amjad D. im Jahr 2016 von der BBC als „positive action coordinator“ vorgestellt. Der Polizeibeamte hatte die Aufgabe, die Anzahl von Menschen mit Migrationshintergrund in der Polizei von West Yorkshire zu vergrößern. In der Region haben 18,2 Prozent der Einwohner Migrationshintergrund, in der Polizei waren aber nur 5,1 Prozent Angestellte aus dieser Gruppe beschäftigt.

14 Mitangeklagte

Drei Jahre später stellte sich heraus, welchen kapitalen Bock man da zum Gärtner gemacht hat. Der 35-jährige Amjad D. muss sich wegen sexuellen Vergehen an Minderjährigen vor Gericht verantworten. Seine Mitangeklagten hören auf die Namen Vaqaas. A, Nadeem A., Sajid A., Vaseem A., Metab I., Mohammed R., Ishtiaq L., Asad M., Arfan M., Younis M., Nadeem N., Shazad N., Sohail Z. – und Christopher E.

Bis zur gerichtlichen Aufarbeitung der Vorwürfe ist der Mann vom Dienst suspendiert. Zum Zeitpunkt der Taten war er bereits als Polizist bei den „West Yorkshire Police Protective Services Operations“ beschäftigt. Das Gerichtsverfahen beginnt am 6. Jänner.