Im Netz tobt seit Tagen eine Diskussion mit mehreren tausend Beteiligten. Nun meldeten sich die Erfinder zu Wort – um einen Schlussstrich unter die wilden Spekulationen zu ziehen.

Der frühere Autor der Kindersendung, Mark Saltzmann hat dem Schwulen-Magazins „Queerty“ erklärt, dass er Ernie und Bert als schwules Paar konzipiert habe und die Beziehung der beiden seiner eigenen Beziehung nachempfunden habe.

Offizielles Statement schafft Klarheit

Nachdem auf Twitter eine massive Diskussion ausbrach, gab auch der Erfinder der Sesamstraße, Frank Oz, seinen Kommentar dazu auf Twitter ab. Es sei in Ordnung, dass Saltzmann so fühle „Aber warum diese Frage? Tut es wirklich was zur Sache?“

Als Produzent der beliebten Kinderserie stellte der „Sesame Workshop“ schlussendlich klar: „Auch wenn sie als männlich dargestellt werden und viele menschliche Charakterzüge haben, bleiben sie Puppen und haben keine sexuelle Orientierung.

Streit zieht Polit-Forderungen nach sich

Viele Homosexuellenaktivisten, die das Fremdouting zuvor gefeiert haben, geben sich nun enttäuscht. Sie fordern mehr Homosexuelle in Kindersendungen – scheinbar auch wenn es sich nur um Puppen handelt.

Erfinder: Ernie und Bert nicht schwul

Die Diskussion um das Thema scheint trotzdem vorerst einmal beendet. Einem Twitter-Nutzer, der ihn fragte, warum die beiden nicht einfach schwul sein können, antwortete Frank Oz: „Ich habe Bert erfunden. Ich weiß, was und wer er ist.“