Ein schwer bewaffnetes Drogen-Imperium konnten Polizeieinheiten aus Oberösterreich, Deutschland und Tschechien gemeinsam stürzen.

Die Ermittler aus Deutschland erhielten Informationen, dass über die Tschechische Republik die gefährliche Droge Methamphetamin, im Szenejargon nur Meth oder Crystal genannt, nach Sachsen-Anhalt und auch Österreich geliefert werde. Weitere Ermittlungen ergaben, dass anscheinend eine Bande aus dem bosnisch-albanischen Raum für die Produktion und den Vertrieb verantwortlich war.

Wie in Hollywood – Waffen, Drogen, Geld und Labore

Erfolg für die Polizei: Internationaler Drogenring zerschlagen! 1

Seit dem Beginn der Ermittlungen kam es zu zahlreichen Verhaftungen, Hausdurchsuchungen und Sicherstellungen. Insgesamt konnten über 100 Kilogramm Crystal-Meth, sowie mehrere Kilogramm Kokain und Amphetamin mit einem geschätzten Verkaufswert von über acht Millionen Euro, beschlagnahmt werden. Zwei professionell ausgestattete Drogenlabore wurden ausgehoben mit einem vermuteten Produktionsvolumen von 50 bis 100 Kilogramm pro Woche. Auch Unmengen an Drogen-Geld konnten die Polizeikräfte sicherstellen.

In Oberösterreich hagelte es 52 Anzeigen für Endkunden, 6 Personen wurden inhaftiert und 10 Häuser durchsucht, wobei hier zwei professionelle Marihuana-Zuchtanlagen entdeckt wurden.

Meth-Militär

Die Bande hatte laut Medienberichten einen militärischen Hintergrund aus dem Jugoslawienkrieg. Anscheinend waren die Dealer sehr professionell organisiert, telefonierten kaum miteinander und verwendeten eigene Kundschafter um ihre Aktionen vorab abzusichern. Die Polizei fand bei den Kriminellen mehrere gefährliche Waffen, darunter Maschinenpistolen und Faustfeuerwaffen.

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen kritischen Journalismus unterstützen?
Dann tun Sie das mit einem ABONNEMENT unserer Wochenzeitung!

Aktuelle Ausgabe: Oberösterreichs Weihnachtsmärkte haben wieder geöffnet 1