Am 4. März 2019 stellte der „Wochenblick“ seinen Lesern sein neues, interaktives Live-Format vor: Es handelt sich dabei um die erste Facebook-Show, bei der Leser Experten aktiv Fragen stellen konnten und so direkt eingebunden wurden.

Das erste Thema der auf großes Interesse stoßenden Diskussions-Sendung, die zeitnah fortgesetzt wird, lautete: „Woher kommt die Gewalt an unseren Frauen?“ Als Experten konnte der „Wochenblick“ die Islam-Expertin Laila Mirzo und die Auslandskorrespondentin Kornelia Kirchweger gewinnen. Die Moderation übernahm „Wochenblick“-Chefredakteur Christian Seibert, außerdem nahm der stellvertretende Chefredakteur Johannes Schüller teil. Es entwickelte sich eine äußerst spannende Diskussion!

Werbung

Neue Form der Gewalt seit 2015?

Die Islam-Expertin und ehemalige Muslimin Laila Mirzo erläuterte anfangs den Unterschied zwischen dem gesellschaftlichen Umgang mit Gewalt an Frauen in islamisch geprägten Ländern und westlichen Staaten. Diese Form der Gewalt würde es „leider überall“ geben, im Islam ist es aber im Gegensatz zum Westen legitimiert, die Frau zu „züchtigen oder sie im schlimmsten Fall zu ermorden, um die Ehre zu retten“, so Laila Mirzo. Wenn sich eine Frau im Islam nicht dementsprechend verhält, wäre es „das Recht und sogar die Pflicht“ sie zu maßregeln und zu bestrafen.

Zusammenprall der Kulturen

Die „Wochenblick“-Außenpolitik-Expertin Kornelia Kirchweger betonte auch den Konflikt der liberalen, aufgeklärten Kultur in Europa und nicht-islamischen Kulturen aus Afrika und Asien, die „bei uns aufeinandertreffen“. Die Männer aus diesen Kulturen würden sich von den Frauen, die emanzipiert, selbstständig und „finanziell unabhängig“ sind, eingeschüchtert fühlen und sich diesbezüglich anders verhalten.

FPÖ-Stenzel lobt neues Format

Die Wiener FPÖ-Stadträtin Ursula Stenzel kommentierte die  „Wochenblick-LIVE“-Sendung, die in der Zwischenzeit mehr als hundertmal geteilt und circa 14.000 Aufrufe hat, in den höchsten Tönen mit: „Gutes Format!

 

 

 

 

 

Fortsetzung folgt!

Das neue interaktive Live-Format wird nach seinem erfolgreichen Start fortgesetzt und sich mit den im Mai anstehenden Europa-Wahlen auseinandersetzen. Bleibt gespannt!