Seit Beginn der Corona-P(l)andemie wird eine Impfung gegen Covid-19 als die einzig mögliche (Er-)Lösung propagiert. Eine Diskussion über mögliche Gefahren fand zu keinem Zeitpunkt statt, auch jetzt nicht, nachdem sie die Meldungen über Nebenwirkungen bis hin zu Todesfolgen immer mehr häufen.

Alternative Behandlungsmethoden werden in den Mainstream-Medien ebenso wenig erörtert wie sinnvolle Präventionsmöglichkeiten, insbesondere die Stärkung des Immunsystems, was eigentlich das Naheliegendste wäre und nicht ein hochriskantes, globales Impf-Experiment, das die Gesundheit von Millionen Menschen aufs Spiel setzt.

Immunsystem muss gestärkt werden

Es ist daher hoch an der Zeit, nicht nur den Einfluss der Impflobby und die Macht der Pharma-Industrie zu hinterfragen, sondern grundlegende Fehlentwicklungen in unserem Gesundheitswesen, das diese Bezeichnung schon lange nicht mehr verdient. Nach einem Jahr Corona-Propagandakrieg muss den Menschen durch Aufklärung vor allem die Angst vor der angeblich tödlichsten Seuche aller Zeiten genommen werden, an der dennoch kaum mehr Menschen als an einer Influenza sterben.

Covid-19 und die Influenza stellen für einen gesunden Menschen nicht wirklich eine Bedrohung dar, da unser Immunsystem gut davor schützt – und zwar ohne jegliche Nebenwirkungen. Wir haben es alle selbst in der Hand unser Abwehrkräfte zu stärken, um mit Viren und Krankheitserregern aller Art fertigzuwerden. Ein widerstandsfähiger Körper mit einem starken Immunsystem auf der einen Seite und psychisch-seelische Ausgeglichenheit auf der anderen Seite sollte für jedermann zu jeder Zeit erstrebenswert sein.

Nährstoffgehalt in Obst und Gemüse nimmt ab

Gerade im Winter können wir neben ausreichend Bewegung an der frischen Luft und gesunder Ernährung durch den Einsatz von Nahrungsergänzungsmittel unsere Abwehrkräfte gezielt stärken. Dazu schreibt Andreas Falk im neuen „Wochenblick“-Spezialmagazin „Corona-Crash 2021“:

„Für eine gesunde Lebensführung sind eine ausgewogene Ernährung, ein gutes Stressmanagement, stabile private Beziehungen und genügend Bewegung essentiell wichtig. Doch zu diesen tragenden Säulen der Gesundheit kommt noch eine weitere hinzu, auf die sich ein Blick lohnt: Es sind dies die Nahrungsergänzungsmittel, die sowohl als Kapseln, Pulver oder Tropfen eingenommen werden können. Der Ruf dieser Mittel ist zu Unrecht umstritten, zumindest wenn es sich um qualitativ hochwertige Produkte handelt. Außerdem sind diese Präparate gerade heutzutage wichtiger denn je. Warum dies so ist, soll hier kurz erläutert werden.

Leider ist der Nährstoffgehalt in Obst und Gemüse in der heutigen Zeit viel geringer, als dies früher einmal der Fall war. Natürlich ist beides noch sehr gesund, aber die Anzahl an Vitaminen und Nährstoffen hat deutlich abgenommen. Das kommt unter anderem durch Spritzmittel, Überdüngung und falsche sowie zu lange Lagerung. Des Weiteren ist der Mensch stärkeren Umweltbelastungen ausgesetzt als früher. Abgase, Plastikverpackungen, Schadstoffe in Duschgels und Deos usw. Dazu kommen noch ständiger Stress und Elektrosmog.

Nährstoffgehalt in Lebensmitteln hat drastisch abgenommen

Darüber hinaus befinden sich in vielen Lebensmitteln unerwünschte Zusatzstoffe und nicht selten zu viel Zucker oder Salz. Von manchen Nährstoffen bekommt der Konsument ebenfalls zu viel, wie beispielsweise von der Fettsäure Omega-6. Sie befindet sich in den meisten Fertigprodukten, und wenn man dann noch mit Sonnenblumenöl kocht, ist der Omega-6-Überschuss vorprogrammiert.

Wichtig: Das Verhältnis von Omega-3 und Omega-6

Das bedeutet, der Körper hat dann zu wenig Omega-3 im Verhältnis zu Omega-6. Ein gesundes Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 beträgt nach offiziellen Angaben etwa 5:1. Kommt dieses Verhältnis aus dem Takt, so werden bestimmte körperliche Symptome wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, erhöhter Blutdruck oder Haut- und Gelenkprobleme begünstigt. Deshalb sollte man sich unbedingt Omega-3 zuführen.

Das geht zwar auch über fette Seefische wie z. B. Thunfisch, aber diesen müsste man dann schon jeden Tag essen, und auch auf die Reinheit des Fisches müsste geachtet werden. Um an dieser Stelle ein gutes Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 zu schaffen, ist eine Supplementierung mit hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln sehr sinnvoll. Und das betrifft auch noch weitere Bereiche, in denen die Ernährung nicht immer das hergibt, was wir an Nährstoffen brauchen.

Welche Nahrungsergänzungsmittel sind empfehlenswert?

Neben dem erwähnten Omega-3 gibt es noch weitere Vitamine und Nährstoffe, die einen hohen Stellenwert für unsere Gesundheit besitzen. Hier ein paar Beispiele…
Vitamin D3 und Vitamin K2 MK7: Das sogenannte Sonnen-Vitamin D3 ist einer der wichtigsten Stoffe überhaupt. Vitamin-D-Mangel ist zu einer Art Volkskrankheit geworden. Achten Sie bitte darauf, das D3 zusammen mit Vitamin K2 MK7 einzunehmen, damit das gebildete Kalzium auch vollständig in die Knochen wandert.“

++++

Den vollständigen Artikel von Andreas Falk, „Was sind und wozu brauchen wir Nahrungsergänzungsmittel?“ können Sie im neuen „Wochenblick“-Spezialmagazin „Corona-Crash 2021“ lesen. Erfahren Sie auf 108 Seiten, was wir derzeit über Covid-19 wissen, was uns verschwiegen wird und was auf uns zukommt. Geballte Information, Hintergrundberichte, außergewöhnliche Reportagen, prominente Gesprächspartner: Hier kommen endlich die Corona-Kritiker ausführlich und unzensiert zu Wort! JETZT BESTELLEN!